Internationale Stabhochsprung-Meetings

Seit 1999 führt das LAZ Zweibrücken immer wieder Sportveranstaltungen für den Nachwuchs sowie Meetings für die internationale Spitzenklasse durch.

Das erste Stabhochsprung-Meeting des LAZ Zweibrücken fand unter der Leitung des bereits verstorbenen Prof. Dr. Dieter Kruber statt.

Nach über zehn Jahren Pause feierte der Himmelsstürmer-Cup 2012 den Auftakt einer neuen Serie an internationalen Stabhochsprung-Meetings. Nach den Olympischen Spielen in London 2012 wurde das Meeting erstmals erfolgreich wieder ins Leben gerufen. Nach dem Erfolg des Vorjahres erhoffen wir uns eine gesteigerte Teilnehmer- und Zuschauerzahl.

Die Sportart solle „näher an den Bürger, aus dem Stadion raus in die Stadt“, so Bernhard Brenner, Organisator des Himmelsstürmer-Cups 2012, zusammen mit Alexander Vieweg. Wir haben viel Potential durch gute Athleten. Deren Leistung soll nicht nur im Fernsehen zu bestaunen, sondern auch hautnah zu verfolgen sein. Mit Malte Mohr, den beiden Lokalmatadoren Raphael Holzdeppe und Daniel Clemens, Stanley Joseph, Valentin Lavillenie, Baptiste Boirie und Cyiel Verberne haben wir namhafte Springer jenseits der Fünf-Meter-Marke. Alle Springer haben Bestleistungen über 5,40 Meter.

Raphael Holzdeppe wurde im Rahmen der Veranstaltung nach seiner Rückkehr aus London vom Oberbürgermeister Kurt Pirmann für seinen Erfolg geehrt. Er verbesserte im Stabhochsprung-Finale der Olympischen Spiele seine Bestleistung um 11 Zentimeter auf 5,91 Meter und sprang somit zum Bronzerang. Gemeinsam mit Björn Otto (Silber, auch 5,91 Meter) holte er die ersten Medaillen für die Deutschen Stabhochspringer seit 16 Jahren.

Einen derartigen Erfolg im Verein gelang davor nur Andrei Tivontchik bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 (US-Bundesstaat Georgia). Dieser sprang mit 5,92 Metern ebenfalls auf Platz 3 – höhengleich mit dem Erst- und Zweitplatzierten. Lediglich die höhere Anzahl an Fehlversuchen hinderte ihm zum absoluten Triumph.

Nach positiver Resonanz des Himmelsstürmer-Cups entschied man sich, ein Pendant in der Hallensaison zu veranstalten. Im März 2013 ging somit der Hallenstürmer-Cup hervor. Dort sogar mit zwei Stabhochsprung-Anlagen, um der großen Teilnehmerzahl gerecht zu werden. Im gleichen Jahr, bei der zweiten Durchführung des Himmelsstürmer-Cups, entschied man sich, dieses Konzept beizubehalten.

Nicht nur die Elite mit Weltmeistern und Olympiateilnehmern zeigen, was sie können. Auch vereinseigene und aus der Umgebung stammende Athleten präsentieren ihr Können. Der kleine Nachwuchs ist ebenfalls dabei und soll weitere Zuschauer dazu animieren, Sport zu treiben. Kinder und Jugendliche sollen durch die Leistung der Nachwuchssportler und den großen Erfolgen der Spitzensportler inspiriert werden.

In einer angenehmen Atmosphäre wird den Zuschauern einiges geboten. Es gibt Betreuung und Spielmöglichkeiten für die Kinder, Verpflegung und Musik. Außerdem locken Gewinnspiele und Preise. 2012 konnte ein Duplikat des Glücksanhängers in Form eines Stabhochspringers von Raphael Holzdeppe gewonnen werden.

Im Zuge des Himmelsstürmer-Cup 2013 feiern wir auch unser 25-jähriges Jubiläum (1988–2013). Zu diesem Anlass ehrt uns Landessportbund Pfalz. Als Ehrengäste und Redner erwarten wir den Oberbürgermeister Kurt Pirmann und Landtagsabgeordnete Anita Schäfer. Außerdem freuen wir uns auf den Sport- und Landrat.

Unserem 25-jährigen Jubiläum ist zudem ein gesteigertes Medieninteresse zu verdanken. Somit erreichen wir nicht nur vor Ort eine große Präsenz. Mit dem Südwestrundfunk (SWR) sowie dem Saarländischen Rundfunk (SR) beim Himmelsstürmer-Cup 2013 gelangt unser Meeting in die breite Öffentlichkeit. Schon beim Himmelsstürmer-Cup 2012 war SAT.1 dabei und berichtete über unsere Veranstaltung.

Alles in allem sind die beiden Stabhochsprung-Veranstaltungen eine große Bereicherung für die Stadt Zweibrücken und ein Riesenspaß für Sportler und Zuschauer.