Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Schon gleich nach dem Stabhochsprung-Meeting 2013 auf dem Herzogplatz ist Bernhard Brenner, Vorsitzender des LAZ Zweibrücken, mit seiner Helfermannschaft in die Planung für die diesjährige dritte Auflage am Freitag, 15. August, eingestiegen.

„Die große Frage war: Wie vereinfachen wir unseren Aufwand?“, verdeutlicht der 27-Jährige mit Blick auf die bis zu 100 Helfer, die der Verein für das Meeting vor dem Rathaus benötigt hatte. „Uns war klar: Das bekommen wir so nicht noch mal hin. “ Ein Problem war der komplizierte Aufbau der Anlage mit zwei Anlaufstegen, die man sich von Franzosen geliehen hatte. Während des Wettkampfs brach dann auch noch der Unterbau eines Steges zusammen. Das kann’s nicht sein, dachte sich Brenner. Aber eine Anlage kaufen war für den Verein zu teuer, „wir hatten mal einen Anlaufsteg für die Halle, der hat rund 30 000 Euro gekostet“, so Brenner. Aber er hatte eine Idee. Der Vereinschef, der bei Bosch in Homburg im Controlling arbeitet, sprach seinen dortigen Werkleiter an – und der stimmte zu, dass Bosch-Azubis zum Abschluss ihrer Lehrzeit Laufstege für das LAZ bauen. „Wir stellen den Azubis ein prestigeträchtiges Projekt und der Firma Bosch Werbeflächen darauf, die Arbeitsstunden übernimmt dafür die Firma.“ Trotzdem habe das LAZ noch mit Unterstützung von Lotto Rheinland-Pfalz und der Sparkasse rund 30 000 Euro Materialkosten (Aluminium, Holzauflage, Tartanauflage) aufbringen müssen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und lagert in der LAZ-Halle. 42 Aluminium-Elemente à 2,50 Meter, die mit Schnellspannern verbunden werden. „Die Azubis haben allein 1,1 Kilometer Alu-Profile verbaut für knapp 100 Meter Anlaufsteg“, sagt Brenner. Dazu hätten die Lehrlinge in Rekordzeit von Dezember bis April gearbeitet und alle LAZ-Anforderungen an die Anlage wie Mindestbreite, Höhenverstellbarkeit und Schwingungsfreiheit eingehalten. Das hilft dem LAZ enorm beim Aufbau fürs nächste Meeting am „Saarländertag“ (Mariä Himmelfahrt). Daneben hat der Verein inzwischen drei neue Mattenanlagen, die sich deutlich besser transportieren lassen. Und um den Transport zum Herzogplatz, den früher die Feldjäger aus der Niederauerbach-Kaserne übernommen hatten, kümmert sich diesmal eine Spedition. Auch wenn sich der Termin mit der Europameisterschaft der Aktiven in Zürich überschneidet, glaubt Brenner fest daran, ein gutes Starterfeld zusammen zu bekommen. „Die Amerikaner und Südamerikaner haben schon angefragt. Und bei den Deutschen sind selbst die Nummer 4, 5 und 6 noch stark genug, um gut mitzuspringen.“

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
15.08.2014 Himmelsstürmer-Cup 2014 Zweibrücken (Deutschland)