Zweibrücken(sai). Der vierte Himmelstürmer-Cup der Stabhochspringer beim LAZ Zweibrücken war gestern fest in Leverkusener Hand: Bei den Frauen gewann die deutsche Rekordhalterin Silke Spiegelburg mit einem Satz über 4,60 Meter. Den Meeting-Knaller lieferte ihr Vereinskollege Carlo Paech: Er flog über 5,80 Meter – WM-Norm geknackt und neue Bestleistung.

„Super Stimmung, tolles Meeting“ bedankte sich Paech hinterher artig bei den über den Tag verteilten rund 800 Zuschauern. Der Männer-Wettbewerb des Meetings, das erstmals im Westpfalzstadion und nicht in der Innenstadt statt fand, hatte es in sich. Nach der Höhe von 5,40 Metern – sonst laut Moderator Michael Werling häufig ein „Scharfrichter“ – griffen bei der nächsten Höhe von 5,50 Metern noch 13 Springer zu ihren Stäben, bei 5,60 Meter waren immer noch neun Athleten im Rennen.

Mittendrin war einer, der den Zuschauern ganz besonders viel Spaß machte: der Algerier Hichem Cherabi, der erst auf den letzten Drücker ins Teilnehmerfeld gerutscht war. „Der kam mit einer Bestleistung von 5,10 Meter und nur zwei eigenen Stäben hier angereist“, sagte LAZ-Vorstand Alexander Vieweg lachend ob der Vorstellung des „Zauberers des Tages“, wie ihn Moderator Werling nannte. Cherabi sprang mit 5,40 Meter algerischen Landesrekord, machte das bei 5,50 Meter dann gleich noch mal. Und auch die Versuche über 5,60 Meter waren nur knapp gerissen.

Bei der WM-Norm von 5,70 Meter für Peking (22. bis 30. August) konkurrierten noch vier Athleten – Lokalmatador und Weltmeister Raphael Holzdeppe, Valentin Lavillenie und die Leverkusener Karsten Dilla und Tobias Scherbarth – mit Paech um den Tagessieg. Holzdeppe legte hier klasse vor, schwang sich im ersten Versuch mit einem blitzsauberen Sprung drüber. Von der Konkurrenz konnte nur Paech im dritten Anlauf nachziehen. Danach ließen die beiden Kontrahenten gleich 5,80 Meter auflegen. Holzdeppe hatte gute Versuche, schaffte die Höhe aber nicht. Strahlender Sieger war Paech, der im zweiten Versuch für einen Meeting Rekord sorgte.

Den knackte auch Silke Spiegelburg, die alte Marke hatte bei 4,49 Meter gelegen. Als sie bei 4,32 Meter einstieg, waren viele der Konkurrentinnen – auch die Zweibrückerinnen Kristina Gadschiew, Natasha Montgomery und Anna Felzmann als Fünfte (4,22 m) – schon wieder raus. 4,42 Meter nahm Spiegelburg im ersten Versuch, Carolin Hingst, Chloe Henry und Kira Grünberg scheiterten hier. Mit 4,60 Meter sprang die Leverkusenerin dann deutsche Jahresbestleistung und schaffte erneut die WM Norm(4,50 m) . Und auch Silkes Flugshow über 4,70 Meter sah schon wieder sehr viel versprechend aus ...

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
13.–14.06.2015 Himmelsstürmer-Cup 2015 Zweibrücken (Deutschland)
22.–30.08.2015 Weltmeisterschaften 2015 Peking (China)