Die Leichtathletik versinkt im Dopingund Korruptionssumpf. Da kommt Weltverbands-Präsident Sebastian Coe der Start einer neuen Hallenserie gerade recht. Der Auftakt in Karlsruhe könnte es sportlich in sich haben.

Karlsruhe. Ein bisschen Ablenkung tut Sebastian Coe gerade gut. Der Lord aus England ist schwer gezeichnet, der Doping- und Korruptionssumpf in der Leichtathletik macht dem Präsidenten des Weltverbandes IAAF zu schaffen. Umso mehr freut sich Coe auf den Start einer neuen Premium-Serie unter dem Hallendach. Die neue World-Indoor-Tour markiere einen „aufregenden Weg nach vorne“ für die Leichtathletik, sagte Coe vor dem Start der Meeting-Serie an diesem Samstag in Karlsruhe. Die „Popularität und das Profil“ der Sportart werde wachsen.

Der Anreiz für die Athleten kann sich durchaus sehen lassen. Wer in Karlsruhe und bei den folgenden Stationen in Boston (14. Februar), Stockholm (17. Februar) und Glasgow (20. Februar) in den elf Disziplinen die meisten Punkte sammelt, bekommt 20 000 US-Dollar überwiesen und ist automatisch für die kommende Hallen-WM in Portland (17. bis 20. März) qualifiziert.

Und so hatte Karlsruhes Meeting-Direktor Alain Blondel keine Probleme, neben den deutschen Assen um Stabhochspringer Raphael Holzdeppe vom LAZ Zweibrücken einige Top-Stars wie Stabhochspringer Renaud Lavillenie aus Frankreich oder die 200-Meter-Weltmeisterin Dafne Schippers aus den Niederlande zu verpflichten.

„So etwas haben wir noch nie in Karlsruhe gehabt“, sagte der ehemalige Zehnkampf-Europameister aus Frankreich über das Teilnehmerfeld mit drei Olympiasiegern, acht Weltmeistern und sieben Europameistern. Besonders stolz ist Blondel auf das Feld im Stabhochsprung der Männer. Neben Ex-Weltmeister Holzdeppe, Olympiasieger Lavillenie wird auch der amtierende Weltmeister Shawn Barber (Kanada) in der fast ausverkauften Messehalle abheben. „Der Wettkampf könnte explodieren“, sagte Blondel.

Zudem kehrt Hochspringerin Ariane Friedrich auf die größere Bühne zurück. Die deutsche Rekordhalterin will sich nach zahlreichen Verletzungen und der Geburt ihrer Tochter wieder in die Weltspitze kämpfen, kam bei kleineren Meetings zuletzt aber nicht über 1,88 Meter hinaus.

Neben Coe sind auch die Macher des Meetings in Karlsruhe ganz aufgeregt. Es sei eine „riesige Auszeichnung“, Teil der Serie zu sein, sagte Martin Wacker, Geschäftsführer des Veranstalters: „Damit sind wir mit Karlsruhe in die Weltliga der Leichtathletik aufgestiegen.“

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
06.02.2016 IAAF Indoor Meeting Karlsruhe 2016 Karlsruhe (Deutschland)