Sindelfingen. Jonas Klein hat die Zähne zusammengebissen, gekämpft und gelitten. Mit seiner Zeit von 23,07 Sekunden über 200 Meter bei den deutschen Hallen-Meisterschaften war er alles andere als zufrieden, und doch ging er wie ein kleiner stolzer Held aus der Halle. Dieses Wochenende im Glaspalast von Sindelfingen – das waren zwei Tage, an denen er auf der Achterbahn der Gefühle unterwegs war.

Sonntag, 12 Uhr mittags, achter Vorlauf. Auf Bahn zwei: Jonas Klein (18) aus Saalstadt im Trikot des LAZ Zweibrücken. Hinter der Bahn auf Höhe des Startblocks mit dem Fotoapparat in der Hand sein Vater Klaus, der einst in genau dieser Halle deutscher Vizemeister über 1500 Meter war. Damals trainiert von Karl-Heinz Werle, wie Sohnemann Jonas jetzt auch.

Die beiden hatten einen ganz klaren Plan ausgetüftelt, den Jonas weitgehend auch einhielt. Nur am Ende, da wurde es verdammt schwer für ihn. „Das Ziel war, so schnell wie möglich anzugehen, ich hatte ja nichts zu verlieren. Das hatte sich auch gut angefühlt, aber nur bis zum Ende der ersten Geraden“, erinnert sich Jonas an die Startphase. Danach machte er zu, verkrampfte, wurde langsamer – 23,07 Sekunden, das ist ein Stück weg von seiner Bestzeit von 22,74 Sekunden, die er unbedingt verbessern wollte. „Aber ihm war auch bewusst, wie stark die Konkurrenz war, und er setzte darauf, einfach mal Erfahrungen bei einer deutschen Meisterschaft zu sammeln“, sagte Vater Klaus Klein.

„Für mich war diese Atmosphäre unvorstellbar, die Zuschauer tatsächlich so nah dran an der Bahn, sie beflügelten einen so richtig, es war tatsächlich eine tolle Erfahrung für mich, unabhängig von der Leistung“, bilanzierte Jonas Klein die beiden Tage, denn sie waren schon am Samstag angereist, um einfach so richtig dabei zu sein. Allzu gerne wäre der Zwölftklässler am Zweibrücker Hofenfels-Gymnasium noch die 60 Meter gelaufen, aber er hatte sich nicht qualifiziert. „Über 60 Meter hatte ich bei den Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Meisterschaften drei Läufe, und das brauche ich auch, um so richtig reinzukommen in den Wettbewerb“, sagte er. Über 200 Meter blieb ihm nur dieser eine Zeitvorlauf. So war denn in 23,07 Sekunden alles vorbei. Nein, stimmt nicht, Jonas Klein genoss zwei schöne, und intensive Meisterschaftstage.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
25.–26.02.2017 Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften 2017 Sindelfingen (Deutschland)