LAZ-Mittelstreckler starten erfolgreich in den Pamina Cross-Cup

»Die härteste Meile der Pfalz« - so nannten die Hatzenbühler Veranstalter ein Rennen im Rahmenprogramm des Pamina Cross Cup. »Der beste Kurs, den ich je gelaufen bin!« nannte es Aline Krebs vom Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken und sprach damit auch den anderen Teilnehmern aus der Seele.

Die Gymnasiastin, mit 19 Jahren deutlich jüngste der insgesamt 49 Teilnehmer, bewältigte das mit ausgefallenen Hindernissen gespickte 1650 Meter lange Rennen als schnellste Frau mit Bravour in 10:34 Minuten. Während des Rennens war sie praktisch allein unter Männern. Insgesamt musste sie nur acht Herren den Vortritt auf der Ziellinie lassen, unter ihnen der mehrmaligen Tour de France Teilnehmer Udo Bölts aus Heltersberg, der in 9:22 Minuten Dritter wurde. Hinter ihr folgten weitere dreizehn Männer, bevor nach 11:59 Minuten die Zweitplatzierte, Elisabeth Henn aus Bruchhausen, das Ziel erreichte.

Unter anderem führte die »härteste Meile« durch einen Bachlauf, zweimal mussten Hindernisse des Kandeler Kletterparks bewältigt werden und die Läufer mussten durch Röhren und unter einem Jeep hindurch robben. Man wähnte sich eher in einem Agility Parcours denn bei einer Leichtathletik-Veranstaltung ñ aber gerade diese Abkehr von der normalen Lauf-Routine mache den Spaß von Cross-Läufen im Allgemeinen und solchen Herausforderungen im Speziellen aus, so Krebs. Allerdings, so der Trainer Thomas Zehfuß, solle man nicht dem Irrglauben verfallen, dass dieser Lauf nur der allgemeinen Belustigung der Zuschauer und der Sportler diene. »Mit einer solchen Strecke werden Kraft und Ausdauer optimal gefördert«, so Zehfuß. Dieser Lauf stelle zudem eine ideale Verbindung dar von Spaß und sportlicher Hochleistung. Auch die erreichten Zeiten zeigten deutlich, dass die Sportler eine solche Herausforderung durchaus ernsthaft und ehrgeizig angingen. Vor dieser Meile startete Aline Krebs auch im »normalen« Cross-Lauf über 5190 Meter. Hier belegte sie in 21:31 Minuten Platz vier.

Im Rahmen des Pamina Cross-Cup, einer aus drei Läufen bestehenden deutsch-französischen Lauf-Serie zeigten auch die anderen LAZ-Mittelstreckler aus der Trainingsgruppe von Thomas Zehfuß ihre gute Form. So konnten einige Läuferinnen mit vorderen Platzierungen den Grundstock für den Gesamtsieg legen. Lisa Sewohl unterstrich mit ihrem Sieg über 1820 Meter in 6:41 Minuten einmal mehr, dass sie zu Recht die bundesdeutsche Bestenliste ihrer Altersklasse W13 anführt. Die ein Jahr jüngere Laura Müller gewann auf derselben Strecke in genau sieben Minuten, nur eine Sekunde dahinter lief Vereinskameradin Larissa Häfner als Zweite ins Ziel. Ebenfalls Zweite wurde Ina Scheerer in der B-Jugend, die über 3090 Meter 15:40 Minuten unterwegs war.

Einen dritten Platz belegte Eileen Bischoff bei den zwölfjährigen Schülerinnen in 7:20 Minuten (1820 Meter), Tim Ruhstorfer (7:05 Minuten / 1820 Meter) erreichte ebenso wie Luisa Faber (8:53 Minuten / 1820 Meter) Rang neun. Lea Scheerer wurde auf dieser Strecke in 8:54 Minuten 16. in der Altersklasse W12. Die beiden jüngsten LAZ-Läuferinnen starteten über 790 Meter. Die neunjährige Ve Bischoff erreiche in 3:17 Minuten Platz sechs, eine Sekunde dahinter lief Paulina Feick auf Platz sieben.