Zweibrücken/Berlin. Gegen 21.35 Uhr heute Abend fällt der Startschuss für das Finale über 800 Meter der Frauen bei der WM in Berlin. Läufertalent Aline Krebs vom LAZ Zweibrücken wird dann gespannt vor dem Fernseher sitzen und das Rennen verfolgen. Ihr Tipp: „Die Kenianerin wird gewinnen. Sie ist die Einzige, die konstant auf einem Niveau von 1:56 Minuten läuft“, ist sich die 19- Jährige sicher. Janeth Jepkosgei wäre nach einem Sturz im Vorlauf fast ausgeschieden gewesen, wurde nach einem Protest aber fürs Halbfinale gesetzt. Dort zeigten sich die Kenianerin und der Rest der Läuferinnen aber noch sehr zurückhaltend mit Zeiten um 1:58 und 1.59 Minuten. „Bei so einer WM wird eben sehr taktisch und weniger schnell gelaufen“, erklärt die LAZ-Mittelstrecklerin. Ausgeschieden ist überraschend schon die Marokkanerin Hasna Benhassi. Nur der Russin Maria Sawinowa traut Aline Krebs im Finale noch etwas zu. Die 19-Jährige, die seit diesem Jahr bei den Erwachsenen startet, bereitet sich derweil in Zweibrücken auf die Süddeutschen Meisterschaften vor, die am letzten Wochenende im August im sächsischen Reichenbach stattfinden.

Mittelstrecklerin Aline Krebs
LAZ-Mittelstrecklerin Aline Krebs sieht die Kenianerin über 800 Meter vorn. Foto: Kruber