Am Freitag stellten beim LAZ-Talent-Cup in der Dieter-Kruber-Halle 114 Schüler ihr sportliches Können in drei Disziplinen unter Beweis. Die Schulstaffel entschied das Hofenfels-Gymnasium für sich.

Zweibrücken. Sprinten, Froschsprünge machen und Medizinbälle stoßen – das Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken testete am Freitag bei seinem jährlichen Talent-Cup in der Dieter-Kruber-Halle die sportliche Begabung von Schülern aus Zweibrücken und Umgebung. 114 Kinder zwischen sechs und elf Jahren versuchten sich unter den prüfenden Augen der Trainer an den drei Stationen. „Mir gefällt alles gut“, erklärt der siebenjährige Jayden Bauer aus Rimschweiler, „Besonders der Sprint hat mir Spaß gemacht. Ich habe einmal gewonnen.“

Für das LAZ ist der Talent-Cup eine wichtige Sichtungsveranstaltung, um neue Athleten anzuwerben. Lauf-, Sprung- und Wurfstärke werden deshalb an den verschiedenen Stationen getestet. „Ich könnte mir schon vorstellen, hier ins Training zu kommen“, erklärt Jayden, „aber ich mache schon zwei andere Sportarten und habe nicht mehr viel freie Zeit.“ Zwanzig Trainingsgutscheine hatten die LAZ-Trainer bereits vor Ende der Veranstaltung herausgegeben. „Es sieht also vielversprechend aus“, sagt Alexander Vieweg, der sportliche Leiter des LAZ freudig, „wir schreiben aber auch nochmal ausgewählte Kinder an und laden sie zum Training ein.“ LAZ-Vorzeigetalente wie der Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe waren einst beim Talent-Cup entdeckt worden.

Um den Kindern den Sport schmackhaft zu machen, gab es natürlich auch eine offizielle Siegerehrung. Die Tagesbestleistung in der Wurfdisziplin lieferte Fabio Wicklein vom Helmholtz-Gymnasium mit 11,70 Metern. Im Sprint siegte Stefan Sucher vom Hofenfels-Gymnasium mit 3,25 Sekunden. Mit 6,40 Metern sicherte sich Willi Arsamasow von der Mannlich-Realschule plus den Tagessieg beim Sprung. Beim abschließenden Staffellauf traten die Schulen im direkten Vergleich gegeneinander an. Sieger ist das Hofenfels-Gymnasium mit 715 gelaufenen Metern, dicht gefolgt vom Helmholtz-Gymnasium und der Carl-Orff-Grundschule.

Die Teilnehmerzahl blieb deutlich unter den erwarteten 200 Kindern: „Wir haben mit weniger Kindern als in den Vorjahren gerechnet, da wir LAZ-Mitglieder dieses Jahr von der Teilnahme ausgeschlossen haben“, erklärt Vieweg, „schließlich wollen wir ja wirklich nur neue Talente sichten. Aber es gab wohl Terminprobleme bei einigen Schulen, da morgen zwei Schulen in Zweibrücken ihren Informationstag haben. Und vor zwei Wochen fand erst der Cross-Cup statt.“

Jayden Bauer (links) setzt zum großen Sprung an.
Jayden Bauer (links) setzt zum großen Sprung an. (Foto: Katja May)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
20.11.2015 Talent-Cup 2015 Zweibrücken (Deutschland)