LAZ-Speerwerfer Till Wöschler heute bei U 20-WM in der Qualifikation

Zweibrücken/Moncton. Speerwerfer Till Wöschler vom LAZ Zweibrücken ist gut im kanadischen Moncton angekommen, wo seit Montag die U 20-Weltmeisterschaft der Leichtathleten ausgetragen wird. Vor Ort ist auch sein Heimtrainer Matthias Brockelt. „Till ist gut drauf und lässt es sich nicht nehmen, täglich seine Teamkameraden im Stadion anzufeuern“, berichtet der LAZ-Trainer. Denn das Stadion liege nur 250 Meter von der deutschen Unterkunft entfernt und auch alle Trainingstätten seien innerhalb von fünf Minuten zu Fuß erreichbar. Dennoch sind Athlet und Trainer froh, dass heute endlich der Qualifikationswettkampf der Speerwerfer auf dem Programm steht. Zur Vorbereitung gab es am Dienstag noch ein Krafttraining. Zuvor hatten die beiden am Montag die Eröffnungsfeier der WM besucht. „Es war eine Mischung aus Cirque du Soleil und kanadischer Geschichte mit Indianern und Dudelsack“, beschreibt Brockelt die Feier.

Qualifikation nur Pflichtübung?

Um 17 Uhr deutscher Zeit (zwölf Uhr in Kanada) beginnt die erste Gruppe Speerwerfer die Qualifikation, um 18.20 Uhr folgt die zweite. Doch das Erreichen des Endkampfes am Samstag sollte endfür Till Wöschler, der die Weltjahresbestenliste seiner Altersklasse mit 78,64 Metern anführt, eine reine Pflichtübung sein. Für Trainer Matthias Brockelt geht es auch vorrangig darum, wie bisher in dieser Saison verletzungsfrei durch den Wettkampf zu kommen. Das Finale findet dann am Samstag um 19.30 Uhr Ortszeit, also 0.30 Uhr deutscher Zeit, statt. Für den Abendtermin hat das Zweibrücker Duo vor dem Abflug nach Kanada extra Abendschichten im Training eingelegt (wir berichteten).

Till Wöschler vor einer Anzeigetafel in Moncton (Kanada) bei der U 20-WM
„Welcome to Moncton“: LAZ-Speerwerfer Till Wöschler vor einer elektronischen Anzeigetafel der U 20-WM in Kanada. Foto: Brockelt