Die Erleichterung war Anna Felzmann nach ihrem letzten Versuch über 4,40 Metern dem Gesicht abzulesen. Am heutigen Abend knackte die 23-jährige Studentin beim Meeting in Leverkusen gleich zwei Normen: Die der Universiade (03.–14. Juli in Gwangju) und die der Deutschen Meisterschaften (25.–26. Juli in Nürnberg). Als Bonus verbesserte sie zudem ihre Bestleistung um 10 Zentimeter.

Der Versuch über 4,40 Meter war hoch, sodass sie sich anschließend noch an 4,45 Meter tastete. Jedoch vergeblich – „der Druck war draußen und ich war einfach platt“. Verständlich, da der Schützling von Andrei Tivontchik bei Temperaturen bis zu 35 Grad nicht an Fehlversuchen sparte. Der Zähler erreichte dreizehn Wettkampfsprünge, doch diese haben sich gelohnt. Todd Henson, der sie beim Wettkampf betreute – Tivontchik befindet sich mit Raphael Holzdeppe aktuell noch in Rom wegen des gestrigen Diamond-League-Meetings – traut der Stabhochspringerin durchaus Höhen von 4,50 Meter zu.

Bei den nächsten Wettkämpfen wird Anna Felzmann wohl neue Stäbe benötigen. Mit dem Härtesten hat sie die Grenzen heute bereits ausgereizt.

Ihr Trainingskamerad Daniel Clemens kam heute über seine Anfangshöhe von 5,30 Meter nicht hinaus. Diese schaffte er im letzten Anlauf und versuchte sich anschließend drei Mal an 5,50 Meter.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
25.–26.07.2015 Deutsche Meisterschaften 2015 Nürnberg (Deutschland)
03.–14.07.2015 Universiade 2015 Gwangju (Südkorea)
05.06.2015 Bayer Invitational Meeting 2015 Leverkusen (Deutschland)