LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe neuer Europameister der U 23 in Kaunas

Raphael Holzdeppe meldet sich zurück. Der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken, Olympia-Achter der Olympischen Spiele von Peking, der die WM-Quali für Berlin verpasst hatte, sicherte sich gestern Nachmittag mit 5,65 Metern den Titel bei der U 23-Europameisterschaft in Kaunas.

Kaunas/Zweibrücken. Der Stabhochspringer des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken, Raphael Holzdeppe, hat seinen bisherigen Erfolgen gestern Nachmittag einen weiteren hinzugefügt. Der U 20 Weltmeister des vergangenen Jahres gewann im litauischen Kaunas die U 23 Europameisterschaft mit der Saisonbestleistung von 5,65 Metern. Wohl versuchte er sich mit dem Sieg schon in der Tasche noch an 5,70 Meter, doch da war die Spannung raus.

„Die U 23-EM war mein Jahreshöhepunkt. Darum bin sich sehr zufrieden mit Gold und Saisonbestleistung“, sagte Raphael Holzdeppe. „Ich wäre noch gern die 5,70 Meter gesprungen. Aber mein Oberschenkelbeuger hat sich verkrampft. So konnte ich nicht mehr abspringen. Ob es etwas Ernstes ist, kann ich noch nicht sagen.“. Zu seiner erfolgreichen Taktik erklärte er: „Ich bin extra nach dem Fehlversuch bei 5,55 Metern die Zwischenhöhe gesprungen, damit ich dann die anderen Springer kontern konnte.“

„Der Sieg kommt für mich keineswegs überraschend“, bekannte sein Heim- und Bundestrainer Andrei Tivontchik. Bereits im Training habe Raphael angedeutet, dass er langsam wieder an das Niveau des Vorjahres anknüpft. „Von Sprung zu Sprung wurde er sicherer“ (Tivontchik).

Dem 19-jährigen Olympia-Achte von Peking, der eine Bestleistung von 5,80 Metern hat, gelang mit der Europameisterschaft eine gewisse Genugtuung, nachdem er die Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Berlin vom 15. bis 23. August verpasst hatte. Eine hartnäckige Oberschenkel- Verletzung hatte den zweifachen Junioren- Weltrekordler in der Halle und im Freien ganz entscheidend zurückgeworfen. Doch gestern hielt sich der 19-jährige Abiturient, der am 1. Oktober in die Sportförderkompanie der Bundeswehr eintritt, schadlos. Er wies sowohl den Angriff seines schärfsten Konkurrenten, Luke Cutts aus Großbritannien mit 5,60 Metern ebenso ab, als auch des Drittplatzierten Dimitrios Patsoukákis (5,55 m). Nur Fünfter wurde Lukasz Michalski aus Polen, der mit 5,71 Metern mit der besten Vorleistung angereist war.

Bereits am Freitag hatte Raphael Holzdeppe seine Leistungssteigerung angedeutet, als er mühelos die Qualifikationshöhe von 5,40 Metern meisterte. Gestern kam Raphael Holzdeppe allerdings „nur schwer in den Wettkampf“, wie Tivontchik von Bundestrainer Jörg Elberding erfahren hatte. Hatte der Zweibrücker doch mit dem böigen Wind zu kämpfen. Doch der 19-Jährige steigerte sich zusehends. Er nahm die Anfangshöhe von 5,40 Metern im ersten Versuch, ließ 5,50 Meter aus, ehe er im zweiten Satz die 5,55 Meter meisterte. Kein Problem war für ihn die Siegeshöhe von 5,65, womit er die Konkurrenz schockte.

U 23-Europameisterin im Stabhochsprung wurde die frühere LAZ-Athletin Lisa Ryshich. Die U 18 und U 20-Weltmeisterin übersprang 4,50 Meter.

Raphael Holzdeppe freut sich über seinen Sieg
Seine ganze Freude schreit der frischgebackene U 23-Europameister im Stabhochsprung, Raphael Holzdeppe, nach seinem Siegessprung über 5,65 Meter heraus. Foto: pma

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
16.–19.07.2009 U23-Europameisterschaften 2009 Kaunas (Litauen)