LAZ-Athlet Till Wöschler siegt bei Halleschen Werfertagen mit neuem Meetingrekord

Ein Sieg und ein dritter Platz sind die Ausbeute der A-Jugendspeerwerfer des LAZ Zweibrücken bei den Halleschen Werfertagen. Till Wöschler gewann den Wettbewerb und Sara Krieg warf neue Bestleistung.

Zweibrücken/Halle. Aus diesem Holz müssen Leistungssportler wie Speerwerfer Till Wöschler vom Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken gestrickt sein. Denn, obwohl der 18-jährige Abiturient in der vergangenen Woche noch zwei Tage lang mit einer Grippe im Bett gelegen hatte, startete er am Wochenende bei den Halleschen Werfertagen. Und das mit durchschlagendem Erfolg. Denn der Schützling von Trainer Mathias Brockelt gewann souverän den A-Jugend-Wettbewerb mit 75,51 Metern (wir berichteten). Er distanzierte mit dieser Leistung, die gleichzeitig auch einen neuen Meeting-Rekord darstellte, Thomas Röhler (TuS Jena) um über vier Meter (71,31 Meter). Wohl verfehlte der Zweibrücker seine Bestleistung von den Bezirksmeisterschaften mit 76,39 Metern (Rheinland-Pfalz-Rekord), doch ist die Leistung bei diesem Nominierungskampf für die U 20-WM im Juli in Kanada umso höher zu bewerten, da die äußeren Umstände „miserabel“ (Brockelt) waren.

„Ich hatte mich auf der Hinfahrt noch sehr schlapp gefühlt und höchstens mit Weiten zwischen 72 und 73 Metern gerechnet“, betonte Till Wöschler. Doch kommt für ihn die Stabiliserung seiner Leistung, womit er die WM-Norm von 68,50 Metern übertraf, nicht von ungefähr. „Ich bin verletzungsfrei aus der Vorbereitung auf die Sommersaison gekommen und die Technikeinheiten machen sich zunehmend bezahlt“, blickt er auf die letzten Monate zurück. Über seine weiteren Einsätze will der U 20-EM-Zweite von Sarejewo mit seinem Trainer von Fall zu Fall entscheiden. So ist noch offen, ob er am Samstag beim Speerwurf-Meeting in Saarbrücken, das von Bundestrainer Boris Henry organisiert worden ist, startet. Sicher ist auf jeden Fall sein Start in Schönebeck Anfang Juni.

„Sara kommt ab Herbst in den C-Bundeskader.“

Matthias Brockelt, LAZ-Trainer

Eine „Riesensteigerung“ (Brockelt) ist Wöschlers Mannschaftskameradin Sara Krieg gelungen. Die 17-jährige talentierte Speerwerferin verbesserte ihre Bestleistung um über vier Meter von bisher 45,17 auf 49,37 Meter. Damit sicherte sich die AJugendliche, die im Ranking als 14-te für diesen Wettkampf gemeldet war und gleich im ersten Versuch diese Weite erzielt hatte, die Bronzemedaille bei der A-Jugend. Sie wurde lediglich von Sarah Mayer (53,09 Meter) und Laura Henkel (50,69 Meter/beide SC Potsdam) übertroffen. Verdienter Lohn für die Gymnasiastin: Bundestrainerin Maria Pitschel kündigte an, sie ab Herbst in den C-Bundeskader zu übernehmen, wie Matthias Brockelt bestätigte.

Speerwerfer Till Wöschler
Till Wöschler gewann den A-Jugendwettbewerb in Halle souverän. Foto: pma/Hensel
Sara Krieg
Die A-Jugendliche Sara Krieg verbesserte sich bei den Werfertagen um über vier Meter auf 49,37 Meter. Foto: Hensel