Bei den Westpfalz-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am Samstag in Kaiserslautern feierte das LAZ Zweibrücken beim Trainerdebüt von Olympia-Speerwerferin Christin Hussong einige Siege quer durch alle Altersklassen und Disziplinen. Jan Tittelbach holte hingegen im Kugelstoßen mit Platz zwei das beste Ergebnis für die VT Zweibrücken.

Große Aufregung herrschte bei den zwölfjährigen Staffelläuferinnen und Staffelläufern des LAZ Zweibrücken nach dem Wettkampf auf der gewöhnungsbedürftigen Bahn in der Barbarossahalle in Kaiserslautern „mit den vier runden Ecken“, wie LAZ-Trainerin Ulrike Beyerlein das Oval humorvoll beschrieb. Jeder wollte seine Erfahrung mit Speerwerferin Christin Hussong teilen, die amüsiert den Problemen der Kids mit den runden Ecken lauschte. „Das ist schon eine total ungewohnte Situation, doch ich bin als Trainerin genauso aufgeregt wie als Sportlerin“, freute sich Hussong mit ihren Schützlingen. Während die Jungs mit vier Sekunden Vorsprung auf den 1. FC Kaiserslautern die Staffel gewannen, verpassten die Mädchen nur knapp Platz zwei Platz und kamen hinter dem 1. FCK und dem TB Hermersberg durchs Ziel.

Bei den Kugelstoßern war Hussong zuvor dabei, wie sich ihre Schützlinge Joris Büchner, Noah Hock und Franziska Kruber den Sieg holten, ebenso wie Vanessa Sprau bei den Frauen. „Eigentlich sollte es heute auch die Premiere von Hanna Luxenburger als Trainerin werden. Sie konnte aber leider nicht“, erklärte Hussong; die Hammerwerferin konnte die sehr guten Ergebnisse deshalb nicht miterleben. Beim Hochsprung freuten sich Jakob Legner und Celina Paul, die von Ulrike Beyerlein betreut wurden, über Siege in ihren Altersklassen. „Wir wollten heute Spaß haben und gute Leistungen zeigen. Es sind alle an ihre Grenzen gegangen und haben teils tolle Bestleistungen gezeigt“, war Beyerlein durchweg zufrieden.

Bei den 50-Meter-Sprints reichte es zudem neben etlichen zweiten Plätzen für das LAZ noch dreimal für das oberste Treppchen: Jonas Birklen, Sebastian Scheuer und Katharina Roos waren hier die schnellsten Athleten.

Mit einem deutlich kleineren Kader als das LAZ ging die VT Zweibrücken in die Disziplinen und verpasste häufig nur knapp das Siegerpodest. Beim Kugelstoßen landete Jan Tittelbach mit 10,57 Metern bei den U20-Junioren hinter Daniel Lelle vom TV Thaleischweiler auf dem zweiten Platz, während sich Victor Setzkorn den Stoßern Joris Büchner und Aaron Zwing vom LAZ sowie Lukas Pfiffi vom 1. FCK auf Platz vier geschlagen geben musste. Auch nur knapp verpasste Elias Käfer im Sprint das Podium, das sich Timo Port im B-Finale der Elfjährigen mit Platz drei sicherte. Zu einem weiteren dritten Rang reichte es für die VTZ zum Abschluss des langen Tages noch bei der Staffel der Zwölfjährigen.