Zweibrücken. „Besseres Wetter“ – das sei neu beim sechsten Himmelsstürmer-Cup des LAZ Zweibrücken am Wochenende im Westpfalzstadion, sagt LAZ-Vorsitzender Bernhard Brenner im Vorfeld lachend. Nach zwei verregneten Meetings in den Vorjahren geht es für die Elite-Stabhochspringer, allen voran Lokalmatador Raphael Holzdeppe, am Samstag auch um das Abhaken der deutschen WM-Norm (5,70 Meter).

Der Weltmeister von 2013 fühlt sich nach überstandener Grippe und vier Tagen im Bett wieder fit. Die Grippe habe ihn bei den Diamond-League-Meetings in Schanghai und in Eugene/USA im Mai noch ausgebremst. Am Pfingstmontag in Rehlingen lief es nach einer Woche intensiven Trainings aus verkürztem Anlauf mit übersprungenen 5,60 Meter dagegen ganz gut. „Beim Himmelsstürmer-Cup springe ich wahrscheinlich schon wieder aus 16 Schritten. Aber das entscheide ich beim Einspringen“, sagt Holzdeppe.

„Ich fühle mich auf jeden Fall fit genug, um die WM-Norm von 5,70 Meter in Zweibrücken zu springen“, meint der 27-Jährige. Ab etwa 18.30 Uhr misst er sich am Samstag mit der deutschen Elite wie Malte Mohr, Florian Gaul, Vorjahressieger Tobias Scherbarth, Karsten Dilla und Hendrik Gruber. Aber auch die Franzosen Kevin Menaldo, Stanley Joseph und Valentin Lavillenie, der kleine Bruder von Renaud, haben gute Karten auf den Gesamtsieg. Die LAZ-Springer Daniel Clemens und Nicolas Dietz starten sonntags ab 17 Uhr im B-Feld wie auch die beiden Landauer Lamin Krubally und Oleg Zernickel.

Vor den Männern eröffnen die Frauen um 16 Uhr den Wettkampf. Die deutsche Rekordhalterin Silke Spiegelburg führt mit ihrer Bestmarke von 2012 (4,82 m) das Feld an. Für Spiegelburg, Anjuli Knäsche, Victoria von Eynatten, Lilli Schnitzerling, Friedeline Petershofen oder die Schwedin Lisa Gunnarsson wird es aber sicher ein schwieriges Unterfangen, den Meetingrekord von Weltmeisterin Yarisley Silva aus dem Vorjahr (4,65 Meter) zu toppen. Der Eintritt ist frei.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
10.–11.06.2017 Himmelsstürmer-Cup 2017 Zweibrücken (Deutschland)