Die LAZ-Athleten Kristina Gadschiew, Christin Hussong, Anna Felzmann und Daniel Clemens haben am Mittwoch neue fahrbare Untersätze erhalten. Möglich wurde dies durch die Kooperation des LAZ Zweibrücken mit dem Autohaus Stoltmann, welche seit dem Hallenstürmer-Cup Anfang Februar diesen Jahres besteht.

Mit insgesamt fünf Fahrzeugen, vier davon für die oben genannten Sportler und eines für die Betreuer, stattet das Autohaus Stoltmann in Zweibrücken das LAZ aus. Möglich wurde dies durch das Toyota Sportsponsoring, ein Programm, durch das der Autohersteller Sportlern finanziell unter die Arme greift. Voraussetzung für die Unterstützung ist, dass die Athleten dem Bundeskader angehören. „Das Auto ist für die Sportler immer ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor“, sagt Alexander Vieweg, der 2. Vorsitzende des LAZ. Aus diesem Grund wurden die vier mit Leasingverträgen ausgestattet, welche zunächst bis Dezember 2016 laufen. Da neben Toyota und dem Autohaus noch weitere Sponsoren auf den Autos präsentiert sind, ist die finanzielle Belastung für die Athleten sehr gering gehalten.

Den Anstoß zur Zusammenarbeit gab Alexander Vieweg. „Ich habe zunächst mit einigen möglichen Partnern gesprochen, das beste Angebot kam aber vom Autohaus Stoltmann“, erklärt er. Da man die Sportler so gut wie möglich unterstützen will, ist es ein klarer Vorteil, dass das Autohaus für die Athleten direkt vor der Haustür liegt. „Sie erhalten hier sozusagen das ‚Rundum-Sorglos-Paket‘, alle 15.000 Kilometer Wartung, 3 Jahre Werksgarantie und anfallende Reparaturen zeitnah vor Ort“, erklärt Rainer Bouquet vom Autohaus Stoltmann. Auch Geschäftsführer Patrick Duymel freut sich, „dass wir die LAZ-Athleten, die ja auch ein Aushängeschild der Stadt sind, unterstützen können“.

Auch den Sportlern gefallen ihre neuen Karossen sehr gut. Auf die Frage, wo er sein neues Auto in dieser Saison denn am liebsten parken würde, antwortet Daniel Clemens: „Am besten natürlich in Zürich bei den Europameisterschaften“. „Dafür müssen wir aber vorher noch den Umweg über Ulm machen“, fügt seine Vereinskameradin Kristina Gadschiew an. Bis dahin steht zwar noch die eine oder andere Trainingseinheit auf dem Programm, aber zumindest über ihren fahrbahren Untersatz für den Weg dorthin müssen sich die Athleten keine Sorgen mehr machen.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
25.–27.07.2014 Deutsche Meisterschaften 2014 Ulm (Deutschland)
12.–17.08.2014 Europameisterschaften 2014 Zürich (Schweiz)
05.–21.08.2016 Olympische Sommerspiele 2016 Rio de Janeiro (Brasilien)