Zweibrücken. Es ist die Belohnung für eine herausragende Saison. An diesem Wochenende messen sich in Bremen die besten Nachwuchs-Leichtathleten bei den deutschen U16-Meisterschaften. Und mittendrin Helena Noll vom LAZ Zweibrücken. Neben ihrer Paradedisziplin, dem Stabhochsprung, wird die 14-Jährige auch im 100-Meter-Sprint an den Start gehen.

Die Zweitnorm aus einer anderen Disziplingruppe war für Noll die Voraussetzung für eine Teilnahme an der U16-DM. „Aber in den Sprint-Wettkampf gehe ich ohne allzu große Erwartungen. Der ist ja auch nur meine Zusatznorm. Da will ich einfach ein gutes Rennen abliefern und vielleicht gelingt es mir dann, meine Bestzeit von 13,46 Sekunden zu verbessern“, sagt Noll. Alles ist auf den Stabhochsprung ausgerichtet, der am Samstagmittag ab 13.30 Uhr über die Bühne geht.

Ihr großes Talent hat die Hofenfels-Gymnasiastin zuletzt bei den süddeutschen Meisterschaften der U18 Anfang Juli in Wetzlar unter Beweis gestellt. Völlig überraschend setzte sie sich im Stabhochsprung-Finale gegen die ältere Konkurrenz durch und verbesserte ganz nebenbei ihre Bestleistung um zehn Zentimeter auf 3,70 Meter. Mit der Lockerheit, eine Medaille bereits sicher zu haben, meisterte sie die Höhe gleich im ersten Versuch. Das bedeutete den Titelgewinn und die Qualifikation für die deutschen U16-Meisterschaften. „Ihre alte Bestleistung ist sie aus sechs Schritten Anlauf gesprungen, in Wetzlar waren es acht“, betont Nolls Trainer Bernhard Brenner. „Wir wollen den Anlauf künftig langsam steigern. Wenn das funktioniert, kann es für Helena auch noch sehr viel höher hinaus gehen.“

Soweit denkt die 14-Jährige derzeit aber noch gar nicht. Sie ist in diesem Moment „einfach froh, bei der DM dabei zu sein“. Zuletzt war die Schülerin für zwei Wochen in Urlaub. Das bedeutete Wettkampfpause. Die letzten Trainingssprünge machen Helena Noll aber Mut, dass sie in Bremen einen guten Wettkampf zeigen wird. „Mit den Einheiten mit den etwas härteren Stäben bin ich sehr zufrieden. Wenn bei der deutschen Meisterschaft die Technik bei mir stimmt, traue ich mir zu, um die Medaillen mitzuspringen“, sagt sie selbstbewusst.

Dass sein Schützling das Zeug hat, um auf dem Treppchen zu landen, davon ist auch Bernhard Brenner überzeugt. „Natürlich sind Bremen ihre ersten großen Meisterschaften. Da wird die Anspannung vielleicht etwas größer sein als normal. Aber wenn sie abruft, was sie springen kann, muss sie sich vor der Konkurrenz nicht verstecken.“ Zumal mit Sarah Vogel von der LG Seligenstadt (3,81 Meter) nur eine in diesem Jahr höher gesprungen ist, als Helena Noll. Und sollten am Samstag die Bedingungen schlecht sein, „dann hat Helena auch noch ein Ass im Ärmel“, betont Brenner. „Helena ist es gewohnt, aus einem kurzem Anlauf zu springen. Sollte es also regnen, würde das ihre Chancen bestimmt nicht schmälern.“

LAZ-Athletin Helena Noll erhofft sich am Samstag bei der U16-DM in Bremen eine Medaille.
LAZ-Athletin Helena Noll erhofft sich am Samstag bei der U16-DM in Bremen eine Medaille. (Foto: Marco Wille)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
12.–13.08.2017 Deutsche U16 Meisterschaften 2017 Bremen (Deutschland)