Zum dritten Mal schwingen sich Spitzen-Stabhochspringer beim Hallenstürmer-Cup des LAZ in die Höhe. Trotz der kleineren Teilnehmerfelder erwartet der Vorsitzende Bernhard Brenner in der Dieter-Kruber-Halle einen spannenden Wettbewerb.

Zweibrücken. Es ist angerichtet. Eigentlich könnte der Hallenstürmer-Cup sofort starten. Die Anlage steht, auch der Zuschauerbereich nimmt Formen an. Doch noch dauert es bis Samstagabend, bis sich die SpitzenStabhochspringer nach ihrem Umzug in die Dieter-KruberHalle beim Meeting des LAZ Zweibrücken bis unters Hallendach schwingen. Bis zuletzt hat der LAZ-Vorsitzende Bernhard Brenner noch am Startfeld gefeilscht, mit Athleten und Managern gesprochen. „Es hat sich kurzfristig noch einiges getan“, erklärt er. Nun stehen die Teilnehmer der dritten Auflage fest.

Ab 18.30 Uhr geht das Elitefeld der Frauen mit Lokalmatadorin Kristina Gadschiew, die nach ihrem Achillessehnenriss wieder zum Stab greift, an den Start. Die stärkste Kontrahentin, Nicole Büchler (4,67 m) aus der Schweiz, musste gestern krankheitsbedingt absagen. So kommt es wie bei den Männern zu einem Siebener-Feld. Darunter Alena Lutkovskaya, die in diesem Jahr 4,52 Meter stehen hat und nun den JugendWeltrekord (4,68m) in Angriff nimmt. Bereits im vergangenen Jahr hat die Russin die Zuschauer in Zweibrücken begeistert. Frisch hinzugekommen ist Fanny Smets. „Die belgische Rekordhalterin will sich noch für die EM in Prag qualifizieren, wofür sie bis 1. März Zeit hat“, erklärt Brenner. Da kommt der Hallenstürmer-Cup gerade recht. Kurzfristig kam auch die Zusage von Marion Lotout. Die Französin, die am Mittwoch in Metz 4,42 Meter überquerte, trainiert bei Hallen-Weltrekordhalter Renaud Lavillenie. Das Feld komplettieren die Österreicherin Kira Grünberg (4,45m), Angelica Moser (Schweiz, 4,36m) und Gina Reuland (Luxemburg, 4,25m).

Aus der Trainingsgruppe von Lavillenie stoßen auch Stanley Joseph (5,62m) und Baptiste Boirie (5,50m) zu den Männern, während nach dem Polen Piotr Lisek mit den Portugiesen Edi Maia und Diogo Ferreira zwei weitere Topspringer kurzfristig abgesagt haben. Angeführt wird das Feld in dem Wettbewerb, der sich an den der Frauen anschließt, von Weltmeister Raphael Holzdeppe (5,91m), der sich einen versöhnlichen Abschluss der Hallenrunde wünscht. „Wir denken, dass Raphael hier noch einmal eine schöne Show bietet. Wenn nicht in diesem Wettkampf, wo dann in diesem Winter?“, ist Brenner zuversichtlich, ein hochkarätiges Springen zu sehen. Auch Lokalmatador Daniel Clemens, der mit Richard Marquis (Schweiz, 5,55m), Mitch Greeley (USA, 5,56m) und Adam Pasiak (Tschechien, 5,50m) die Startreihe komplettiert, will sich vor dem heimischen Publikum von seiner besten Seite zeigen.

Die Verkleinerung des Teilnehmerfeldes auf je sieben Athleten sieht Bernhard Brenner nicht als Nachteil. „Obwohl es noch nie so schwer war – die Hallensaison ist einfach sehr eng bemessen –, wird es sicher ein spannender Wettkampf – sehr knackig. Es lohnt sich, vorbeizukommen und unser neues Format anzuschauen.“

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
28.02.2015 Hallenstürmer-Cup 2015 Zweibrücken (Deutschland)