Am Freitagabend hat die Firma Bosch offiziell den neuen Anlaufsteg für die Stabhochspringer an das LAZ Zweibrücken übergeben. Rund 20 Azubis hatten die Anlage als Abschlussprojekt ihrer Lehrzeit für das LAZ gefertigt.

Zweibrücken. Die Zahlen, die den riesigen Aufwand für den neuen Stabhochsprung-Anlaufsteg verdeutlichen, lesen sich beeindruckend: Mehr als 1,1 Kilometer Aluprofile, 5000 Schrauben, 2000 Winkel und 336 Füße haben die Auszubildenden der Firma Bosch in Homburg in über 700 Stunden Arbeit und Planung verbaut. Viel schneller als geplant fertigten rund 20 Lehrlinge im Rahmen ihrer Abschlussarbeit den 105 Meter langen Anlaufsteg. Insgesamt 40 Alu-Elemente á 2,50 Meter und zwei Einstichkästen, die durch Schnellspanner miteinander verbunden werden können, sind in weniger als fünf Monaten entstanden. Die hohen Materialkosten von 30 000 Euro konnten dank der Unterstützung von Lotto Rheinland-Pfalz, der Sparkasse Südwestpfalz und der VR Bank gestemmt werden. Bereits Ende April wurden die ersten Teilstücke von Homburg an das LAZ überführt.

„Ein großes Lob an alle Azubis, die den Steg in Rekordzeit zusammengebaut haben“,

bedankte sich Bernhard Brenner bei den vielen fleißigen Händen. Der Vorsitzende des LAZ arbeitet selbst bei Bosch in Homburg und hatte mit Werksleiter Thomas Gönner das Projekt auf die Beine gestellt.

„Unsere Auszubildenden haben viel Aufwand reingesteckt und wir würden uns freuen, wenn neue Rekorde auf dieser Anlage fallen“,

sagte Gönner.

Beim diesjährigen Himmelsstürmer-Cup am 15. August auf dem Herzogplatz werden die Stabhochsprung-Stars erstmalig auf der neuen Anlage starten. Ein Aushängeschild des Meetings wird der US-Amerikaner Mark Hollis sein, der mit 5,80 Metern auf Platz drei in der Weltjahresbestenliste rangiert. Die weiteren Starter will Brenner im Laufe der Woche bekannt geben.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
15.08.2014 Himmelsstürmer-Cup 2014 Zweibrücken (Deutschland)