Berlin. Speerwerferin Christin Hussong steht im Finale der Leichtathletik-Europameisterschaften. Am Donnerstagmittag warf die LAZ-Athletin ihr Gerät bereits im ersten Versuch auf 67,29 Metern und übertraf somit die für den Finaleinzug geforderten 60,50 Meter ohne Probleme. Ihre bisherige Bestmarke von 66,41 Metern, aufgestellt beim Titelgewinn als Deutsche Meisterin 2016 in Kassel, ließ die 24-Jährige hinter sich und warf über fünf Meter weiter als die Slowenin Martina Ratej (61,69 Meter), welche hinter Hussong auf Rang zwei der Qualifikationsrunde landete. Darüber hinaus konnten vier weitere Athletinnen die 60,50 Meter knacken, die restlichen zogen über ihre Platzierung unter den besten Zwölf ins Finale ein.

Die deutsche Katharina Molitor, Weltmeisterin von Peking 2015, konnte sich mit 58,00 Metern und dem 15. Rang nicht für das Finale qualifizieren.

Hussong, welche die Weite kurz nach dem Wurf noch kaum fassen konnte, ließ sich davon jedoch nicht beirren: „Im Finale will ich mich noch weiter steigern.“ Lediglich 18 Zentimeter trennen sie noch vom EM-Rekord, welchen die Griechin Miréla Manjani 2002 aufstellte. Der Entscheidungskampf der Speerwerferinnen findet am Freitagabend ab 20:25 Uhr statt.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
07.–12.08.2018 Europameisterschaften 2018 Berlin (Deutschland)