Leiria. Nach 60,91 Meter landete der Speer von Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) am Samstag beim 15. Winterwurf-Europacup im portugiesischen Leiria. Der erste Wurf sollte ihr Siegeswurf im U 23-Wettbewerb sein. „Ich habe schon mal ein gutes Zeichen gesetzt. Gerade gegen die direkte Konkurrenz“, freute sich Hussong drei Tage vor ihrem 21. Geburtstag (RHEINPFALZ am SONNTAG berichtete).

Hussong ließ, was ihr zuvor noch nie bei einem Wettbewerb gelungen war, zwei weitere Würfe über die 60-Meter-Marke folgen: mal 32, mal 39 Zentimeter drüber. 58,34 Meter und 58,36 Meter waren weitere Ergebnisse. Mit jedem dieser Würfe hätte sie den Wettbewerb gewonnen. Zweite wurde die Russin Yekatarina Starygina (56,19 Meter), Platz drei belegte die Polin Marcelina Fitek (54,25 Meter). Die Konkurrentinnen wird die EM-Siebte von Zürich spätestens im Juli in Tallinn/Estland wieder treffen: bei der U 23-Europameisterschaft.

In Portugal hieß es um fünf Uhr früh aufstehen. Bereits um 9.30 Uhr begann der Wettbewerb am Samstag. Von Sonne war da nichts zu sehen. „Aber die Bahn war trocken, die Bedingungen waren gut“, sagte Hussong. „Die 60 Zentimeter hätten wir gerne noch gehabt“, kommentierte Trainer Udo Hussong lachend die Tatsache, dass nur 60 Zentimeter zur WM-Norm für Peking fehlten. Die Norm überboten im Frauen-Wettbewerb Katharina Molitor (62,08 Meter) und Linda Stahl (62,43 Meter). Den portugiesischen Frühling genießend, drückte Hussong den DLV-Teamkolleginnen auf der Tribüne die Daumen. Leichtathletik als Mannschaftssport – „erleben wir ja nicht so oft“, genoss sie den Wettbewerb.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
14.–15.03.2015 Winterwurf-Europacup 2015 Leiria (Portugal)