Landau. Stabhochspringer Daniel Clemens vom LAZ Zweibrücken hat mit übersprungenen 5,20 Metern am Mittwoch beim Abendmeeting in Landau Platz neun unter 13 Teilnehmern belegt. Es gewann der Spanier Adrián Valles mit einem Satz über 5,70 vor dem höhengleichen Polen PawelWojciechowski. „Es war ganz okay“, befand der 25-jährige Clemens, der versucht, sich nach langer Verletzungspause zu älter Stärke zurückzukämpfen und der zuletzt bei zwei Springen Pech hatte mit äußerst widrigen Wetterbedingungen.

Clemens war kurzfristig in Landau noch ins Hauptfeld gerutscht. „Ich hab’ 5,00 und 5,20 Meter jeweils im ersten Versuch geschafft“, berichtete er. Auch die drei Versuche bei 5,30Meter seien dann nicht schlecht gewesen. „Ich bin einmal auf die Latte gefallen, zweimal hab’ ich den Stab beim Strecken nicht richtig erwischt“, meinte der Mörsbacher weiter. Den Nominierungszeitraum für die deutschen Meisterschaften (8./9. Juli in Erfurt) verpasste er zwischenzeitlich, konnte die geforderte Höhe (5,30 m) nicht nachweisen. „Ich wäre gerne bei der DM mitgesprungen. Aber natürlich auch gerne weiter vorne. Das ist dieses Jahr aber nicht drin. Insofern ist es nicht ganz so schlimm, dass ich dort nicht starten kann“, stellte Clemens fest. Am kommenden Sonntag wird der Sportsoldat der Sportfördergruppe Mainz in Mannheim springen. „Bei der dortigen Junioren-Gala ist kurzfristig noch eine Männer-Konkurrenz zusammen gekommen, da starte ich“, so Clemens.