Mainz. Mehr als 190 Nachwuchsathleten, die auf nationaler Ebene einen Titel oder bei Weltbeziehungsweise Europameisterschaften eine Medaille gewonnen haben, hat die Sportjugend Rheinland-Pfalz gestern in Mainz geehrt.

Viele Talente, so erfolgreich sie auch in ihren Altersklassen sein mögen, müssen sich nach ihrem Wechsel zu den Aktiven erst einmal gedulden, bevor sie auch dort vorne angreifen können. Doch es gibt sie, die Shootingstars, die bereits bei Großereignissen in der Spitze mitmischen, obwohl sie eigentlich noch zu den Junioren zählen.

Christin Hussong etwa, gerade mal 21 Jahre alt, darf sich in diesem Jahr berechtigte Hoffnungen auf eine Olympiateilnahme machen. Schon an diesem Wochenende, beim Winterwurf-Europacup in Rumänien, könnte die Weltmeisterschaftssechste vom LAZ Zweibrücken ihren Speer auf die geforderte Weite schleudern. Die Ehrung der erfolgreichsten Nachwuchssportler des vergangenen Jahres, zu der die Sportjugend Rheinland-Pfalz ins Mainzer Schloss eingeladen hatte und bei der man sie als U23-Europameisterin ausgezeichnet hätte, fand somit ohne Hussong statt.

Obwohl auch viele andere Sportler fehlten, verbuchten die Organisatoren mit mehr als 190 Athleten und insgesamt 400 Gästen eine Rekordbesucherzahl, wie Thomas Biewald, der Vorsitzende der Sportjugend, erklärte. Voraussetzung für eine Einladung war ein Titelgewinn auf nationaler Ebene oder eine Medaille bei Europa- beziehungsweise Weltmeisterschaften der Jugend oder Junioren. Der Andrang durfte also mit Blick auf die Leistungsentwicklung als positiv gedeutet werden. Landessportbund-Präsidentin Karin Augustin gab sich entsprechend als Mutmacherin: „Der Weg geht nicht geradeaus“, betonte sie, aber er sei auch mit Blick auf die Herausbildung der eigenen Persönlichkeit lohnenswert.

Niklas Kaul, der Nachwuchssportler des Jahres im Land, ist sich dessen bewusst. Olympia ist sein Ziel, aber noch längst kein Thema, obwohl der Jugendweltmeister im Zehnkampf auf sehr gutem Weg ist. Doch trotz des „nicht zu toppenden Jahres“ 2015 muss der Mainzer jetzt erst einmal kleinere Brötchen backen. Der Wechsel in die U20 bringe schwerere Sportgeräte und stärkere Konkurrenz mit sich. 2016 sei deshalb ein „Übergangsjahr“, in dem trotzdem der Sprung zur Altersklassen-EM gelingen soll – wenigstens mit dem Speer, der Spezialdisziplin des 18-Jährigen.

Seine Plakette erhielt der Leichtathlet auf der Bühne vom Olympiazweiten von 1996, Guido Kratschmer. Die beiden kennen sich schon lange. „Ich bin als Kind immer über den Teich vor dem Haus gesprungen, in dem sein Trainer wohnte“, erzählte Kaul. Trotzdem sei es etwas Besonderes, mit einem zusammen auf der Bühne zu stehen, in dessen Fußstapfen man gerne mal treten würde.

Die „Großen“ hat auch Horst Lehr im Blick. Die Ringer-Europameisterschaften in Riga verfolgt der 16-Jährige, obwohl seine eigene Saison schon wieder rege läuft. Wie im Vorjahr konnte er sich bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften erneut den Titel sichern. Nun will sich der Mattenkämpfer des VfK Schifferstadt demnächst auch bei den Kadetten wieder als unschlagbar erweisen. Die „Blumenkohlohren“, die sein Sport mit sich bringt, trägt der Spross einer Ringerfamilie mit Stolz. Sie weisen ihn als Kämpfer aus, als einen, der viel investiert, um auch mal ganz oben eine Rolle zu spielen – selbst wenn das noch ein bisschen dauern sollte.

Zur Sache: Die Geehrten aus der Pfalz

Tanzen: Nikita Yatsun, Elisabeth Yatsun (TSC Saltatio Neustadt) - Garde- und Schautanzsport: Speyerer Tanzsportclub „Little Starlights“ - Rasenkraftsport: Linda Christ (TSG Haßloch), Katharina Aures (TSG Haßloch) - Turnen: Amélie Föllinger (TSG Haßloch), Lara Hümke (LTV Bad Dürkheim), Vanessa Sprau, Nico Fremgen (beide TV Thaleischweiler), Sandro Fieguth (TPSV Enkenbach) - Gewichtheben: Padou Shima Izere Carolin Dauth (beide KSV Grünstadt) - Bogenschießen: Nils Kerner (Schützenverein Steinweiler) - Motorsport: Marijan Griebel (MSC Potzberg), Moritz Curschmann (AMC Kerzenheim) - Rudern: Julia Hoffmann, Elias Dreismickenbecker, Alicia Bohn (Rudergesellschaft Speyer) - Leichtathletik: Nicolas Dietz, Christin Hussong (beide LAZ Zweibrücken), Florian Lickteig (TV Dudenhofen) - Triathlon: Tim Hellwig (TV Mußbach) - Schießen: Sven Müller (SV Steinwenden-Weltersbach) - Karate: Louisa Winstel (1. SKV Speyer), Philipp Lohr, Paul Meißner (1. Shokokan Club Frankenthal) - Tennis: Nicola Kuhn (BASF TC Ludwigshafen) - Pferdesport: Britt Roth (RV Zeiskam) - Kanusport: Marcel Blum, Tobiuas Klaus, Sebastian Fuchs, Ismail Güneysu (Ludwigshafener Kanuclub) - Kegeln: Alena Bimber, Nico Zschuppe, Sarah Lehmann, Vanessa Rauch, Stefanie Held, Tabea Moosmann (alle ESV Pirmasens) Jaqueline Hensel, Jennifer Hensel, Janine Wolf, Julia Breyvogel, Alisha Striehl (alle Keglergilde Heltersberg) - Ringen: Kevin Gremm (AC Thaleischweiler), Etka Sever, Denis Kudla, Eva Sauer, Horst Lehr (VfK 07 Schifferstadt) - Radsport: Lisa Klein (RV Kandel), Felix Drumm (RSC Zweibrücken), Timo Bichler (RV 08 Dudenhofen), Niklas Märkl, Lukas Märkl, Daniel Gundall, Goran Tomic (RV Queidersbach).