Ein Jahr vor Olympia ist das Niveau vor allem in den Laufdisziplinen gestiegen, beängstigend gestiegen!

Die Chinesen haben einmal mehr ihre Begeisterung für den Sport zur Schau getragen. Wie schon 2008 bei Olympia organisierten sie reibungslos eine Großveranstaltung im vielleicht schönsten Stadion der Welt. Sie taten das beschwingt, unaufgeregt und mit ganz viel Freude. Sie haben die Leichtathletik für sich entdeckt – und haben das nicht nur an den eigenen Athleten ausgelebt. Das Stadion war hervorragend besucht, offiziellen Angaben zufolge lag die Auslastung bei 98 Prozent. Die Begeisterung nahm von Tag zu Tag zu, schon am dritten, vierten Tag galt sie auch den internationalen Stars. Mag sein, dass Usain Bolt das ausgelöst hat, der als Held der WM das „Vogelnest“ nun getrost sein Wohnzimmer nennen darf.

Ein Jahr vor den Olympischen Spielen, die in den Aussagen der meisten erfolgreichen Athleten bereits eine große Rolle spielten, ist das Niveau vor allem in den Laufdisziplinen extrem gestiegen, beängstigend gestiegen! Da wurden unglaubliche Duelle auf die Bahn gezaubert.

Die Führungsrolle der USA bleibt unangetastet, auch wenn die US-Amerikaner nicht Platz eins im Medaillenspiegel belegen, denn sie haben sich hier und da unglücklich um die Früchte ihrer Arbeit gebracht. Durch Pech, Fehlstarts oder Wechselfehler. Aber genau so ist der Sport: Erfolge sind nicht programmierbar. Ein alter Konkurrent der USA, Russland, musste zurückstecken, was die Position der Deutschen ins rechte Licht rückt: Sie waren in Peking die Nummer eins Europas. Sie haben hier überzeugt und gepunktet.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
22.–30.08.2015 Weltmeisterschaften 2015 Peking (China)