Merzig. Die Vorbereitungen vor dem kleinen Jubiläum sind in den letzten Zügen. Die Vorfreude auf das 5. Neujahrsspringen im Merziger Zeltpalast wird größer und größer. Wie groß das Interesse an der Veranstaltung des Landkreises Merzig-Wadern und der Stadt Merzig ist, zeigt die Tatsache, dass die 1000 Tickets für das Stabhochsprung-Spektakel unterm Zeltdach bereits seit Anfang Dezember vergriffen sind.

In den vergangenen Tagen wurde im Zeltpalast mit Hochdruck gearbeitet. Dort, wo bis zum vergangenen Sonntag noch der „Weihnachtscircus“ die Zuschauer verzauberte, galt es für die Verantwortlichen des Neujahrsspringens um Organisationsleiter Werner Klein bis kurz vor Wettkampfbeginn an diesem Samstag um 17 Uhr alle Vorkehrungen zu treffen, um den internationalen Stabhochsprung-Assen beste Bedingungen zu ermöglichen. „Das ist von Grund auf mit viel Aufwand verbunden. Es geht darum, die vor- und nachweihnachtliche Zirkuslandschaft innerhalb kürzester Zeit in eine Sportarena umzuwandeln. Da ist eine komplett andere Infrastruktur nötig“, erläutert Klein.

Im Mittelpunkt steht die Stabhochsprung-Anlage, auf der die Stars der Szene wie Ex-Weltmeister Raphael Holzdeppe oder der polnische Vize-Weltmeister Piotr Lisek zum Höhenflug ansetzen. Die voraussichtlich 13 Athleten, die in Merzig am Start sein werden, bekommen es dann mit einer komplett neuen Anlage zu tun, wie Klein verrät: „Die neue Matte ist deutlich größer und sicherlich ein anderer ,Hingucker’ als die etwas in die Jahre gekommene alte Matte“, betont der Organisations-Chef.

Zudem sei der Anlaufsteg diesmal noch tiefer angebracht und liege nur noch 20 Zentimeter über dem Boden – was die Stabhaltung der Athleten und somit auch mögliche neue Rekordhöhen begünstigt. „Über allem schwebt natürlich irgendwo die Hoffnung, dass es mal wieder mit einem neuen ,Zelt-Rekord’ klappt“, meint Klein. Der liegt bei 5,70 Metern und stammt aus dem Jahr 2016, als Holzdeppe seinen ersten von bislang zwei Siegen errang. Im Vorjahr musste sich der 29-Jährige vom LAZ Zweibrücken allerdings hinter dem Holländer Menno Vloon (5,61 Meter) mit Rang zwei begnügen.

Klein traut Ex-Weltmeister Holzdeppe die Rückkehr auf den Thron im Zeltpalast zu: „Er ist allem Anschein nach in einer sehr guten Verfassung und wird darauf aus sein, einen guten Start ins Jahr hinzulegen“, sagt der Hindernis-Bundestrainer. Neben Lisek, der 2017 in London WM-Zweiter wurde, dürfte dessen Landsmann und Europameister von 2016, Robert Sobera, zu Holzdeppes Hauptrivalen zählen.

Ein Stammgast und Publikumsliebling in Merzig ist Bo Kanda Lita Baehre. Der 19-Jährige von Bayer Leverkusen reist als deutscher Meister der letzten beiden Jahre an. Zu den Routiniers zählt dagegen Malte Mohr vom TV Wattenscheid, über den Klein sagt: „Er war mit 5,50 Metern zuletzt wieder überraschend stark. Ich sehe ihn als Wundertüte und traue ihm im Merzig durchaus einiges zu.“

Mit dem U 23-Europameister 2019, Ben Broeders aus Belgien, kehrt ein bereits aus dem Vorjahr bekannter Athlet nach Merzig zurück. Eine Premiere erwartet unter anderem Torben Blech (Bayer Leverkusen), der eigentlich aus dem Zehnkampf kommt. Auch der Tscheche Matej Scerba und Charlie Myers, der als ersten Brite im Zeltpalast seine Aufwartung macht, sind neu dabei. Die persönliche Bestleistung des 21-jährigen Engländers liegt bei 5,60 Metern (Halle: 5,50 Meter).

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
12.01.2019 Neujahrsspringen Merzig 2019 Merzig (Deutschland)