Hallo Christin, gut angekommen? Wie ist der erste Eindruck?

Das ist definitiv eine Nummer größer als Zürich, wo ich im letzten Jahr bei der EM zum ersten Mal bei den Großen gestartet bin. Ich finde es total cool, wenn man die anderen Athleten im Hotel trifft, die man nur aus dem Fernsehen kennt, zum Beispiel gerade eben den 400-m-Läufer Kirani James im Aufzug. Man spürt sofort, sie sind alle normale Menschen, die auch nur mit Wasser kochen, wie ich, und sind keine Götter. Total beeindruckend ist das Stadion, wo ich die Speerentscheidung der Männer miterlebt habe.

Deine Ziele?

Das Ziel kann nur heißen, die Qualifikation zu überstehen. Es ist ein so enges Feld, da kann alles passieren. Ich weiß, ich muss da alles geben, 63,50 Meter wirft man auch nicht sofort. Das Gute ist: Ich hatte ja schon meinen Saisonhöhepunkt bei der U23-EM in Tallinn, das ist ein klarer Vorteil. Das hier ist für mich nur eine Zugabe. Auf das Wetter habe ich keinen Einfluss, aber man hat ja in Tallinn gesehen, dass ich auch bei schlechten Bedingungen werfen kann. Man muss sehen, dass die drei anderen nach Olympia wohl aufhören und ich dann in zwei Jahren alleine dabei bin. Insofern ist es schon klasse, wie sie mir helfen und ich das ausnutzen kann. Ich habe da immer mal eine Frage. Sie sagen auch immer, ich sei die Kleine, obwohl ich ja die Größte bin.

Wann fliegst du zurück? Kannst Du Dir die Stadt ansehen, und wie geht’s nach der WM weiter?

Ich fliege am Montagmorgen. Wenn ich ins Finale am Sonntag komme, habe ich leider die A...karte gezogen und sehe gar nichts von der Stadt. Wer zum WM-Beginn drankommt, kann sich noch die Große Mauer ansehen und so. Aber ehrlich: Lieber Finale als Mauer. Ich reise lieber dann noch mal her. Wenn ich heimkomme, werfe ich noch in Zürich und beim Istaf in Berlin, dann geht’s in den Campingurlaub mit den Eltern nach Italien.

Info

Speerwerferin Christin Hussong (21) kommt aus Herschberg und wirft für das LAZ Zweibrücken. Sie wurde im Juli in Tallinn U23 Europameisterin. Heute (14.25 Uhr MESZ) ist sie im WM-Finale die deutlich jüngste im deutschen Quartett mit Christina Obergföll, Linda Stahl und ihrer Zimmerkollegin Katharina Molitor.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
22.–30.08.2015 Weltmeisterschaften 2015 Peking (China)