Glückwunsch zum Finaleinzug, Lisa. Wie erleichtert bist du jetzt?

Sehr. Ich war eigentlich schon fest davon ausgegangen, dass es heute 4,60 Meter sein müssen. Ich hätte schon gedacht, dass 15 Mädchen diese Qualifikationshöhe springen können. Jetzt waren 14 über 4,55 Meter, mehr haben dann die Kampfrichter nicht gefordert. Und ich bin dann nicht die erste, die da schreit: Ich mag weiterspringen. Jetzt bin ich froh, dass wir noch mal trainieren können.

Du warst verletzt, wie geht es mit deiner Hand?

Ich hatte wirklich einen super Sommer. Ich war einen Schritt weiter, als ich die Jahre davor war. Und dann, vor drei Wochen, beim letzten Wettkampf vor der WM, ist mir der Stab gebrochen, auch das erste Mal in meinem Stabhochsprungleben, ein Kapselbandriss am Daumen. Ich habe nur ein kleines Training vor dem Abflug machen können. Klar war eine Unsicherheit heute da. Beim ersten Anlaufen war alles wieder da, Gott sei Dank.

Und was hast du dir fürs Finale vorgenommen?

Daran habe ich noch keine Gedanken verschwendet. Jetzt werde ich mit meinem Trainer darüber reden, was für eine Taktik wir haben werden, da wird es auf viele Dinge ankommen: der Wind, die Versuche, die Höhen. Da muss man alles gut machen und taktisch richtig vorgehen und alles geben. Die Bedingungen waren super, wenn wir die auch im Finale hätten, wäre das klasse.

Info

Lisa Ryzih (25) vom ABC Ludwigshafen hat gestern Vormittag mit dem ersten Sprung über 4,55 Meter die Qualifikation für das Stabhochsprung-Finale morgen (15 Uhr MESZ) geschafft. Martina Strutz ist ebenfalls qualifiziert. Ausgeschieden ist Silke Spiegelburg mit 4,45 Meter.

Lisa Ryzih (25), Stabhochspringerin
Lisa Ryzih (25), Stabhochspringerin (Foto: Kunz)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
22.–30.08.2015 Weltmeisterschaften 2015 Peking (China)