4,60 Meter, haben Sie nach Ihrer schweren Verletzung vor einem Jahr jetzt schon mit einem Sprung über diese Höhe gerechnet? Ihr Jubelschrei über der Latte war ja richtig laut?

Man merkt schon, ob man gut drauf ist. Ich hab mich ziemlich gut gefühlt, die Trainingswoche war gut, ich war sehr zuversichtlich. 4,60 Meter hat sich echt cool angefühlt. Bei Saisonbestleistung muss ich immer alles rausschreien. Ich krieg’ dann immer Gänsehaut. Ich mach’ mir keinen Druck, ich schau’ nur auf meine Leistung und bin froh, dass ich wieder springen kann.

Sie trainieren jetzt häufiger in Zweibrücken unter Andrei Tivontchik. Wie kam’s dazu?

Wir wollten nach meiner Verletzung etwas Neues probieren. Das war mit meinem bisherigen Trainer Leszek Klima auch so abgesprochen. So bin ich dann zu Andrei gekommen. Ich bin einmal im Monat für eine Woche in Zweibrücken, bin dann hier im Hotel. Da ich seit November in Stuttgart wohne, passt das auch von der Entfernung ganz gut.

War das Ihr erster Wettkampf in Zweibrücken?

Nein, schon mein dritter. 2000 war mein erster Wettkampf hier, das war beim deutschen Schüler-Cup. Ich bin auf der gleichen Anlage in die gleiche Richtung gesprungen – 3,75 Meter, das war damals deutscher Schülerrekord. 2001 war ich noch mal da, da lief’s nicht so gut. Als ich zum ersten Mal zum Training hier war, war es schon komisch, wieder auf das Gelände zu kommen. Ich fühle mich hier aber pudelwohl.

Info

Silke Spiegelburg (29) hält mit 4,82 Meter den deutschen Frauenrekord. Dreimal belegte sie bei Europameisterschaften den zweiten Platz. Sie war 2001 Jugend-Weltmeisterin und zweimal Junioren-Europameisterin. 2005 sprang sie mit 4,48 Meter U20-Weltrekord.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
13.–14.06.2015 Himmelsstürmer-Cup 2015 Zweibrücken (Deutschland)