Eine der größten bundesdeutschen Crosslauf-Veranstaltungen mit insgesamt ungefähr achthundert nationalen und internationalen Teilnehmern fand am Sonntag in Darmstadt statt. Die Athleten des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken setzten dabei vor allem im Schülerinnenbereich einmal mehr positive Akzente.

Im Alleingang siegte die 13 Jahre alte Lisa Sewohl in ihrer Altersklasse. Über 2500 Meter lief sie in 8:42:3 Minuten mit einem Vorsprung von 25 Sekunden durch das Ziel. Ihre ein Jahr jüngere Teamkameradin Laura Müller gewann ähnlich souverän in genau neun Minuten über die gleiche Distanz. Auch sie hatte am Ende fast 25 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Zusammen mit Luisa Faber, die in der Altersklasse W13 nach 10:48 Minuten als Neunte das Ziel erreichte gewannen die beiden Talente aus der Trainingsgruppe von Thomas Zehfuß auch die Mannschaftswertung der Schülerinnen der Jahrgänge 1995 und 1994.

Eine weitere hervorragende Leistung zeigte die elfjährige Eileen Bischoff, die gemeinsam mit achtzig weiteren Teilnehmern eine 1300 Meter lange Strecke zurücklegte. Mit ihrer Zeit von 4:19:3 Minuten erreichte sie klar den ersten Platz ihrer Altersklasse und wurde Zehnte des Gesamteinlaufs. Ebenfalls unterwegs in diesem Getümmel waren die LAZ-Läuferinnen Lisa Scheib (6. Platz, W11, 4:57:5 Minuten) und Lea Scheerer (13. Platz, W11, 5:19:7 Minuten). Mit diesen Platzierungen erreichten die Mädchen den vierten Platz der Mannschaftswertung der Schülerinnen der Jahrgänge 1996/97. Die neun Jahre alte Ve Bischoff lief über 1300 Meter in 4:54:2 Minuten auf Rang drei. Tim Ruhstorfer erreichte in der Altersklasse M13 über 2500 Meter in 8:19 Minuten den vierten Platz.

In der Disziplin Cross-Sprint traten Aline Krebs und Ina Scheerer an. Sie mussten eine 600 Meter kurze, aber nicht minder anspruchsvolle, mit einer Sandgrube versehenen Strecke rennen. Hier erreichte Aline Krebs in der weiblichen Jugend im Vorlauf den dritten Platz (2:15:7 Minuten), im Endlauf konnte sie sich mit 2:13:6 Minuten noch auf Rang zwei verbessern. Die höher gestartete Ina Scheerer erreichte ebenfalls in der Jugend in 2:44 Minuten den 13. Platz des Vorlaufes. Sie konnte sich nicht für das Finale qualifizieren.

LAZ-Trainer Thomas Zehfuß zeigte sich von der Veranstaltung und den großen Teilnehmerzahlen vor allem im Schülerbereich stark beeindruckt. Rund fünfhundert Kinder kamen, um an den Wettbewerben teilzunehmen. »Diese hohen Teilnehmerzahlen belegen zum einen«, so Zehfuß, »dass läuferischer Nachwuchs sehr zahlreich vorhanden ist, was es uns natürlich auch schwerer macht, uns durchzusetzen, und zum anderen, dass die Jungen und Mädchen Spaß am Laufen haben.« ñ was er als Lauftrainer generell sehr positiv sehe.