In der Woche vom 18.07. bis 22.07. hatte das LAZ Besuch von 42 Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren. Dank Organisatorin Sina Mayer konnte das Sommercamp wieder durchgeführt werden und brachte den Kinder sowie Betreuern ein paar besondere sportliche Tage. Einige der Kinder kennen sich schon recht gut in der Halle aus, da sie dort selbst regelmäßig in den Trainingsgruppen trainieren, aber nicht alle.

So war am Montag um 10 Uhr erst einmal Kennenlernen angesagt auch zwischen Betreuer und Kinder. Nach der Einteilung in verschiedene Gruppen, begann die erste Trainingseinheit mit spielerischem Aufwärmen. An verschiedenen Stationen, wie beim koordinativen Laufen über Schaumstoffe, konnten die Kinder sich dann in der Leichtathletik austoben. Ab 12 Uhr etwa ging es langsam zum Mittagessen. Um die Wartezeit abzukürzen, durften alle noch in der Halle frei spielen, bis endlich die Hotdogs mit Pommes fertig waren. Eine sportliche Überraschung folgte mit Raphael Holzdeppe. Die Kinder durften ein Foto mit ihm machen und bekamen ein Autogramm. Ab 14 Uhr war der erste Tag dann vorbei, aber man sah sich ja schon bald am Mittwoch um 10 Uhr wieder.

An diesem Tag durften viele während der Trainingseinheit das erste Mal Stabhochsprung ausprobieren, indem sie an einem Stab vom Kasten auf die große Matte sprangen. Mit dabei war dort Alexander Gakstädter als hauptamtlicher Trainer, um die Kinder an seine Disziplin heran zu führen. Nach Spaghetti mit Tomatensoße und Rohkost war auch der zweite Tag leider schon zu Ende.

Aber es kam noch die „Nacht“. Von Donnerstag auf Freitag durften die Kinder in der LAZ-Halle auf den Stabhoch- und Hochsprungmatten übernachten. Da die letzten Tage schon sehr schönes Wetter war, ging es am Donnerstagnachmittag nach draußen. Nach dem Aufwärmen in den jeweiligen Gruppen kämpften Mädchen gegen Jungs in einem Parcours um den Sieg. Mit einem Wasserbecher in der Hand meisterten sie die Hindernisse, um möglichst schnell viel Wasser ins Ziel zu bringen. Eine darauffolgende Wasserschlacht sorgte dafür, dass wirklich alle eine Erfrischung abbekamen. Weiter ging’s mit eigenem T-Shirt malen, Obstsalat schnippeln und freiem Spielen auf dem Platz sowie in der Halle. Sie konnten alle Möglichkeiten nutzen, die das LAZ zu bieten hat und verwandelten die Trainingsstätte in einen einzigen großen Spielplatz.

Nach dem gemeinsamen Grillen richteten sie sich in der Halle ein – Matten wurden verschoben, Schlafsäcke und Isomatten ausgerollt und Kuscheltiere platziert. Auf die Nachtwanderung warteten einige schon sehnsüchtig, zuvor wurde noch ein Film geschaut und draußen Stockbrot am Lagerfeuer gegessen, damit es auch spät und dunkel genug war. Voll ausgerüstet mit Taschenlampen und Leuchtbändern von der VR-Bank ging es auf Umwegen einmal um die Halle. Danach waren die Kinder müde genug, um in der Halle gut einzuschlafen. Gegen halb acht am Morgen waren die ersten wieder auf den Beinen. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden sie um 10 Uhr wieder von ihren Eltern abgeholt – mit einigen Erfahrungen mehr.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
18.–22.07.2016 Sommercamp 2016 Zweibrücken (Deutschland)