Arg enttäuscht kehrte Sprinterin Sina Mayer Anfang der Woche von der U23-Europameisterschaft in Tallinn/Estland zurück. Die Sportlerin des LAZ Zweibrücken hatte keine Gelegenheit, ihre Qualitäten in der 4x100-Meter-Staffel der Deutschen unter Beweis zu stellen. Die deutsche Staffel gewann ohne Mayer Gold.

Zweibrücken. Die 20-Jährige aus Schönenberg-Kübelberg freute sich natürlich mit den anderen über die Goldmedaille, konnte – am Mittwoch kurz nach ihrer Rückkehr bereits wieder im Training – ihre Enttäuschung über ihre Nichtnominierung aber nur schwer verhehlen. Sie hatte mit einer Aufstellung als Startläuferin, vor allem im Vorlauf, geliebäugelt. „Ich bin schon mit dem Gedanken ins Stadion gekommen, zu laufen“, sagte sie.

Besonders die Art und Weise, wie sie erfahren hatte, dass sie nicht läuft, betrübte sie. Bereits am vergangenen Dienstag war sie mit dem deutschen Team angereist, „es gab aber bis zum Wettkampftag am Sonntag kein Staffeltraining mehr“, bedauerte sie. Für Freitag sei zwar ein Staffeltraining geplant gewesen, das sei aber ausgefallen. Sie habe dann für sich allein nach ihrem individuellen Trainingsplan trainiert.

Erst am Sonntagmorgen im Stadion erfuhr Mayer, dass sie nicht aufgestellt ist. Als Ersatzläuferin musste sich dennoch vor dem Vor- und Endlauf mit warm machen – ein normales Prozedere. Amelie-Sophie Lederer lief stattdessen die Staffel im Vorlauf an. Dem Vernehmen nach war für den Endlauf ohnehin Ricarda Lobe (MTG Mannheim) als Läuferin eingeplant. Nachdem sich Lobe im Hürdenfinale allerdings einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen hatte, wurde im Finallauf erneut Lederer eingesetzt.

Die deutsche Staffel mit Lederer, Alexandra Burghardt, Rebekka Haase und Anna-Lena Freese gewann dann souverän Gold in 43,47 Sekunden, deutlich vor Italien (44,06 sec) und der Schweiz (44,24 sec)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
09.–12.07.2015 U23-Europameisterschaften 2015 Tallinn (Estland)