Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport in Erfurt gab Hanna Luxenburger vom LAZ Zweibrücken ihr Debüt.

In der Frauenklasse im Schwergewicht erreichte Luxenburger mit einer Bestleistungspunktzahl von 2285 Punkten im Dreikampf – Hammerwurf, Gewichtswurf und Steinstoßen – den 6. Platz.

Im Einzeln konnte sie beim Hammerwurf mit 43,29 Meter den 5. Platz erzielen. Beim 5-Kilogramm-Gewichtswurf erreichte sie mit neuer Bestweite von 19,98 Meter den 6. Rang. Auch beim Steinstoßen konnte Luxenburger eine neue Bestleistung erreichen. Sie wuchtete den 5 Kilogramm schweren Stein auf beachtliche 9,73 Meter und erreichte im Feld einen sehr guten 4.Platz.

So ganz zufrieden zeigte sich Luxenburger allerdings nicht: „Es sind zwar Bestleistungen gefallen – was mich freut – aber ich hätte gern gezeigt, dass es noch weiter geht. Schlecht verkauft habe ich mich in diesem Feld allerdings nicht.“

Damit hatte sie recht. Diese Meisterschaft ist etwas Besonderes, da hier internationale Konkurrenz mit am Start ist. Bei dieser internationalen Meisterschaft waren bei ihrem Wettkampf noch drei Chinesinnen und eine Schweizerin mit dabei. Diese haben das Podest unter sich aus gemacht. Würde man die internationale Konkurrenz außer Acht lassen, so hätte Luxenburger die Bronzemedaille mit nach Hause genommen. „Es war sehr interessant mit internationaler Konkurrenz sich zu messen. Ich bin daher wirklich glücklich, dass ich den 6. Platz errungen hab.“, meinte sie als Fazit zu dieser Internationalen Deutschen Meisterschaft.

Hanna Luxenburger bei der Siegerehrung mit internationaler Präsenz.
Hanna Luxenburger bei der Siegerehrung mit internationaler Präsenz. (Foto: LAZ Zweibrücken)
Hammerwurf
Hammerwurf (Foto: LAZ Zweibrücken)
Hanna Luxenburger beim 5-Kilogramm-Steinstoßen
Hanna Luxenburger beim 5-Kilogramm-Steinstoßen (Foto: LAZ Zweibrücken)