Heute wird auch in Zweibrücken mitgefiebert, wenn LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe im Olympiastadion in London bei der Qualifikation in den olympischen Wettbewerb einsteigt. Ziel ist das Erreichen des Endkampfs am Freitagabend.

Zweibrücken/London. Das erste Ziel geschafft, das nächste direkt vor Augen. Nachdem LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe in dieser Saison auf den Punkt topfit war, sich durch seinen zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft, spätestens aber durch die EM-Bronzemedaille für die Olympischen Spiele in London qualifiziert hatte, will er heute im Qualifikationswettkampf den Sprung ins olympische Stabhochsprungfinale am Freitagabend, ab 20 Uhr, schaffen.

Einen ersten Eindruck von der Wettkampfstätte hat sich der 22-Jährige, der seit Sonntag in der englischen Hauptstadt weilt, bereits am selben Abend verschafft. Unglaublich laut sei es im Olympiastadion und überfüllt, erzählte er seinen Eltern am Telefon. Den Stabochsprungwettbewerb der Frauen am Montagabend habe er deshalb auch nur am Fernseher verfolgt, in Ruhe, hat am Montag noch einmal trainiert, sich auf den eigenen Wettbewerb vorbereitet. Das vorrangige Ziel des Zweibrückers mit einer Saisonbestleistung von 5,81 Metern bei seinen zweiten Olympischen Spielen lautet: „Finale“.

Darauf hoffen auch Mutter Rita und Vater Dieter Holzdeppe. „Die Qualifikation heute verfolgen wir vorm Fernseher und fiebern mit“, erzählt Rita Holzdeppe, „wenn er ins Finale kommt, dann fliegen wir auf jeden Fall rüber, die Karten sind seit gestern gesichert“. Im heimischen Wohnzimmer wird der LAZ-Vorsitzende Josef Scheer seinem Athleten die Daumen drücken. „Die Eintrittskarten sind einfach unglaublich teuer, aber die Erfahrung hat auch gezeigt, dass man auch vorm Fernseher nah dran ist – die richtige Atmosphäre müssen wir hier versuchen, herzustellen.“

Von den fünf Athleten des Leichtathletikzentrums, die den Sprung zu den Spielen hätten schaffen können – Marlon Odom, Alexander Vieweg, Till Wöschler, Kristina Gadschiew und Raphael Holzdeppe – hat es letztendlich „nur“ einer geschafft. Dennoch sei es ein Erfolg für den Verein, einen Athleten bei dem größten sportlichen Event am Start zu haben. „Raphael ist der Vollprofi“, beschreibt Scheer den 22-Jährigen, „Minimalist, wenn es sein muss, und er bleibt absolut ruhig“. An ihm müssten die anderen erst einmal vorbeikommen, wenn er in Form ist. Doch auch Scheer weiß, „beim Stabhochsprung kann ein Ausscheiden immer schnell passieren“. Doch wenn Raphael Holzdeppe seine normale Form behält, dann dürfte dem Finale nichts im Weg stehen. Und die Formkurve des Angehörigen der Sportgruppe der Bundeswehr in Mainz zeigt in dieser Saison stetig nach oben. Nach zögerlichem Beginn war der Zweibrücker auf den Punkt da. Bei den Deutschen Meisterschaften, als es drauf ankam, überzeugte er mit 5,77 Metern und Platz zwei, die gleiche Höhe bedeutete bei der Europameisterschaft den Bronzerang. Bei seinem letzten Wettkampf vor den Olympischen Spielen in Jockgrim feierte Holzdeppe mit neuer Bestleistung von 5,81 Metern eine gelungene Generalprobe, teilte sich mit Nationalteamkollegen Björn Otto den ersten Platz. Zufrieden ist Holzdeppe, dass auch sein Trainer Andrei Tivontchik ihn nach London begleitet, dort auf der Tribüne sitzt. „Nach den Sprüngen ist es für mich wichtig, dass ich von ihm noch einmal eine Bestätigung oder eine Korrektur erfahre“, erklärte Holzdeppe. Beendet der 22-Jährige den Qualifikationswettkampf heute ab elf Uhr erfolgreich, so nehmen am Freitag auf der Tribüne auch seine Eltern platz, die bereits am Montag mit den Stabhochspringerinnen vorm Fernseher ordentlich mitgefiebert und -gelitten haben, vor allem mit Silke Spiegelburg, die den Wettkampf tränenreich auf Rang vier beendete. Die Holzdeppes hoffen, dass ihr Sohn Raphael heute mit einem lachen ins Finale fliegt, dann steigen auch sie am Freitag ins Flugzeug Richtung London, um ihren Sohn live zu unterstützen. „Das ist doch etwas ganz besonderes“, sagt Rita Holzdeppe, „andere warten ihr ganzes Leben darauf, Raphael darf das nun schon zum zweiten Mal erleben, das ist unglaublich“.

Richtung olympisches Finale will LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe heute bei der Qualifikation fliegen.
Richtung olympisches Finale will LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe heute bei der Qualifikation fliegen. Foto: Simon/dpa

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
25.07.–12.08.2012 Olympische Sommerspiele 2012 London (England)