Ariane Friedrich von der LG Eintracht Frankfurt bekommt die Zweibrücker Höhenluft. Mit 1,93 Meter wiederholte siebeim internationalen Hochsprung Meeting in Zweibrücken ihren Vorjahressieg.

Beim internationalen Hochspring-Meeting des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken stimmte am Samstagnachmittag auf dem »Kleinen Exe« alles. Ausgezeichnete Leistungen, ein begeisterungsfähiges Publikum und ausgezeichnete äußere Bedingungen. Auch bei der fünften Auflage des Wettbewerbs waren Spitzensportlerinnen aus dem In- und Ausland vertreten. Schließlich ging es bei dem Meeting für einige Teilnehmerinnen um die Qualifikation für die U23-Europameisterschaft im ungarischen Debrecen beziehungsweise die U20-EM im niederländischen Hengelo. So durfte der LAZVorsitzende Josef Scheer nach dem Springen resümieren: »Das Publikum hat heute eine der besten Leistungen der Saison gesehen.« Den Hauptwettkampf ohne Zweibrücker Beteiligung gewann die Vorjahressiegerin Ariane Friedrich von der LG Eintracht Frankfurt, die 1,93 Meter übersprang und somit nur knapp an der WM-Qualifikationshöhe von Osaka (1,95 m) scheiterte. Die amtierende deutsche Hallenmeisterin und U20-Europameisterin von 2004 wurde ihrer Favoritenrolle damit voll gerecht. Auf Platz zwei folgte ihre Vereinskameradin Sophia Sagonas mit 1,85 Meter, vor der Kanadierin Maresa Cadienhead, die die gleiche Höhe überwand. Daniela Rath vom Hamburger SV, die nach ihrer Babypause ihr Comeback feierte, hatte am Ende ebenfalls 1,85 Meter zu Buche stehen, wie die Fünfte Annett Engel (Potsdam). Bundestrainerin Brigitte Kurschilgen, frühere Holzapfel, die den Wettkampf genauso interessiert verfolgte wie die deutsche Rekordhalterin im Stabhochsprung, Caroline Hingst, zeigte sich hochzufrieden mit den Leistungen. Schließlich sei es für einige Teilnehmerinnen das Saisondebüt gewesen. Besonders die Leistung von Ariane Friedrich, die sich die Teilnahme an der U23-Europameisterschaft sicherte, sei sehr hoch einzuschätzen. Im B-Wettkampf ab 14 Uhr war das LAZ mit Alexandra Reinking und Isabelle Schollenberger vertreten Es siegte die Kurschilgen-Schülerin Ricarda Berding von der LG Olympia Dortmund, die 1,67 Meter übersprang. Die gleiche Höhe meisterte auch Lokalmatadorin Reinking mit 1,67 Meter. Den dritten Platz sicherte sich Joana Glimm mit einer Höhe von 1,64 vom TV-Thaleischweiler. Isabelle Schollenberger vom LAZ Zweibrücken landete auf Platz sechs. Bundestrainerin Kurschilgen lobte das LAZ für sein Engagement: »Das ist immer ein mit viel Liebe gemachter Wettkampf. Auf der kleinen Anlage herrscht eine tolle Atmosphäre.« In der Tat spornten die zahlreichen Zuschauer die Athletinnen immer wieder mit rhythmischem Klatschen und Anfeuerungsrufen an.

Der nächste Hochsprung Wettbewerb in Zweibrücken ist an Fronleichnam, 7. Juni, ab elf Uhr im Westpfalzstadion beim Schüler-Hochsprung-Cup.

Auf einen Blick

A-Wettkampf:
1. Ariane Friedrich 1,93 m,
2. Sophia Sagonas, 1,85 (beide LG Eintracht Frankfurt),
3. Maresa Cadenhead, 1,84 m (Kanada),
4. Daniela Rath, 1,85 m (Hamburger SV),
5. Annett Engel, 1,85 m (Potsdam).

B-Wettkampf:
1. Ricarda Berding 1,67 m (LG Dortmund),
2. Alexandra Reinking 1,67 (LAZ Zweibrücken),
3. Joana Glimm, 1,64m (TV Thaleischweiler),
4. Kirsten Berding 1,60 m,
5. Lisa Kurschilgen 1,60 m (beide LG Dortmund),
6. Isabelle Schollenberger 1,45 m (LAZ).

Bilder

Hochkarätige Hochspringerinnen aus dem In- und Ausland begeisterten am Samstagnachmittag auf dem »Kleinen Exe«. Auf unserem Foto meistert Vorjahressiegerin Ariane Friedrich aus Frankfurt die Siegeshöhe von 1,93 Meter.
Ariane Friedrich

Teilnehmer am A-Wettkampf
Hochspringerinnen A-Wettkampf

Siegerehrung A-Wettkampf
Siegerehrung A-Wettkampf

Siegerehrung B-Wettkampf
Siegerehrung B-Wettkampf

Spielfest parallel zum Hochsprung-Meeting
Spielfest parallel zum Hochsprung-Meeting