Landau. Richtig gut in Schwung ist Nico Fremgen zum Beginn der Sommersaison. Der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken fliegt derzeit von Bestleistung zu Bestleistung. Mit 5,10 Metern hat er sich am Wochenende den Titel bei den Pfalzmeisterschaften in Landau vor dem höhengleichen Lokalmatadoren Dennis Schober gesichert.

Nach seinem Abstecher zum American Football, 2015 entschied er sich dazu in der German-Football-League einem Mannschaftssport nachzukommen, hat sich Nico Fremgen nach einer längeren Anlaufphase nun in beeindruckender Manier zurückgemeldet. Nach seiner Rückkehr zu den Leichtathleten stieg Fremgen bei Alexander Gakstädter ins Training ein. „Und das ist sehr gut gelungen“, freut sich der LAZ-Vorsitzende und ehemalige Coach Bernhard Brenner über die Entwicklung des talentierten Athleten.

Nach der Einstellung seiner persönlichen Bestleistung von 4,80 Metern am 19. Mai in Wasserburg knackte der 20-Jährige vor einer Woche in Oberhaugstett erstmals die magische Fünf-Meter-Marke. In Landau legte er noch einen drauf. Ganz souverän überflog er die 4,90, 5,00 und 5,10 Meter im ersten Anlauf. Ließ danach gleich 5,30 Meter auflegen, was die Norm für die deutschen Meisterschaften bedeutet hätte. Doch daran versuchte sich Nico Fremgen drei Mal vergeblich. „Die Normhöhe hat er sicher drauf, wenn er einen guten Tag erwischt und das Quäntchen Glück dazu kommt“, sagt Brenner. Es sei nun vor allem auch die Frage, wie Fremgen Bundeswehr – bei der er nicht in der Sportfördergruppe ist – und Sport unter einen Hut bekommt.

Mit neuer Bestleistung zum Sieg katapultierte sich am Samstag in Landau auch LAZ-Stabhochspringerin Salome Schlemer. Mit 3,90 Metern sicherte sie sich vor Katharina Schuster vom ASV Landau (3,50m) und Johanna Berlin (LC, Haßloch, 2,70m) souverän den Pfalzmeistertitel.

Den dritten LAZ-Sieg bei den Aktiven verbuchte 800-Meter-Läufer Fabian Morsch. In 1:59,19 Minuten blieb der Schützling von Trainer Klaus Klein als einziger unter der Zwei-Minuten-Marke und setzte sich somit vor Moritz Estelmann (TV Rheinzabern, 2:01,06) und Nico Steißlinger (ABC Ludwigshafen, 2:01,23) durch. Hanna Luxenburger steuerte mit 9,35 Metern einen zweiten Platz im Kugelstoßen bei.

Mit Saisonbestweite und Platz drei kehrte Weitspringerin Christine Port von der VT Zweibrücken aus Landau zurück. Die 37-jährige Athletin von Trainer Thomas Schultheiß steigerte sich auf 5,43 Meter und zeigte sich für die deutschen Seniorenmeisterschaften bestens gerüstet. Den zweiten Platz verfehlte Port nur um zwei Zentimeter. Der noch der Jugendklasse angehörende VTZ-Werfer Jan Tittelbach schaffte bei den Männern mit 34,99 Metern und 30,07 Metern jeweils den siebten Platz im Speerund Diskuswerfen.

Einen Dreifacherfolg feierte das LAZ Zweibrücken im Stabhochsprung der U18. Tristan Mayer behauptete sich mit 3,60 Metern vor seinen Teamkollegen Mirza Terzic und Jakob Legner, die beide 3,40 Meter überquerten. Noah Hock schaffte es im Kugelstoßen mit 10,49 Metern als Dritter aufs Podest. Im Speerwurf landete er auf Rang sieben (30,22m).

Sehr erfolgreich war auch die weibliche U18. Leah Rosar sicherte sich mit 2,80 Metern im Stabhochsprung die Vizemeisterschaft vor Emilie Mrowiec (2,50). Das komplette Podest besetzten Luna Neef mit 12,80 Metern, Franziska Kruber (12,10m) und Ines Beyerlein (11,48m) im Kugelstoßen. Beyerlein sicherte zudem den Titel über 400 Meter sowie Platz zwei im Speerwurf (32,68 m). Mit zwei Medaillen im Gepäck kehrte Jana Faltermann zurück. Über 200 Meter sicherte sie den Titel in 26,64 Sekunden, Salome Schlier landete hier auf Rang fünf (28,95 sec). Bronze gewann Faltermann über die 100-Meter-Hürden (14,73 sec). Im Weitsprung verpasste sie das Podest als Vierte mit 5,08 Metern um gerade einmal drei Zentimeter. Franziska Mayer belegte im Diskuswerfen mit 19,33 Metern Rang fünf, Katharina Ross landete über 100 Meter auf Rang zehn (14,04 sec).

Weitere LAZ-Starter

  • M13: 75 m: 1. Thorben Henkel, 9,76 sec; Weitsprung: 4. Thorben Henkel, 4,51m; 12. Leo Gil, 4,03m; Speerwurf: 5. Thorben Henkel, 23,44m; 7. Julius Zwing, 18,47m;
  • W13: 75 m: 5. Teresa Dott, 10,62 sec (Vorlauf: 10,41 sec);
  • M12: 75 m: 23. Lukas Hell, 11,94 sec; Weitsprung: 21. Lukas Hell, 3,38m; Stabhochsprung: 2. Sofie Martin, 2,55 m; Weitsprung: 5. Teresa Dott, 4,61; 14. Mareike Beyerlein, 4,11m;
  • W12: 75 m: 9. Marie Sophie Derstroff, 11,00 sec; Stabhochsprung: 1. Leonie Bäsel, 2,60m; 5. Livia Anneliese Könsgen, 1,90m; Weitsprung: 30. Marit Müller, 3,01m; Kugelstoßen: 4. Amelie Bernhardt, 6,42m; Speerwurf: 3. Amelie Bernhardt, 20,79m;
Vergangene Woche knackte Nico Fremgen erstmals die Fünf-Meter-Marke. Bei den Pfalzmeisterschaften siegte er nun mit 5,10 Metern.
Vergangene Woche knackte Nico Fremgen erstmals die Fünf-Meter-Marke. Bei den Pfalzmeisterschaften siegte er nun mit 5,10 Metern. (Foto: Marco Wille)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
26.05.2018 Pfalzmeisterschaften 2018 Landau (Deutschland)
12.05.2018 Wasserburger Altstadtspringen 2018 Wasserburg (Deutschland)
21.05.2018 Oberhaugstett 2018 Oberhaugstett (Neubulach) (Deutschland)