Zweibrücken. Bei der dritten Ausgabe des Hügelstürmer-Cross am Sonntag ab 11 Uhr auf der Rennwiese werden erstmals auch die Pfalzmeisterschaften ausgetragen. Initiator und LAZ-Lauftrainer Klaus Klein freut sich über den neuen Rekord von bisher 200 gemeldeten Läufern.

Als 1924 in Paris der Querfeldeinlauf zum letzten Mal eine olympische Disziplin war, gewann wenig überraschend ein Finne. Genau so war es nämlich zuvor auch in Antwerpen 1920 und in Stockholm 1912 gewesen. Man täte dem damaligen Gewinner und Jahrhundertathleten Paavo Nurmi allerdings unrecht, würde man sein Talent ausschließlich im unwegsamen Gelände und den undurchdringlichen Wäldern seiner Heimat begründet sehen. Dennoch: Wetterunempfindlichkeit und eine robuste Härte sollte man heute noch mitbringen,wenn man bei dem mittlerweile Crosslauf genannten Wettbewerb erfolgreich sein möchte.

Klaus Klein vom LAZ Zweibrücken ist ein leidenschaftlicher Werber für diesen Sport, der am Sonntag bereits im dritten Jahr auf der Rennwiese eine Heimat findet. „Man muss bei jedem Rennen mit anderen Gegebenheiten und wechselnder Witterung zurecht kommen. Das gibt es so auf der Bahn nicht“, sagt er.

Die von ihm initiierte Veranstaltung wird nun mit der Austragung der Pfalz-Crossmeisterschaften auch ein wenig geadelt. „Die Strecke ist für so einen Wettkampf eigentlich ideal. Wir müssen uns da vor den anderen in der Region nicht verstecken“, meint Klein zu der Vergabe. Vom Start vor der überdachten Tribüne geht es auf rund 1300 Metern über Hügel und durch Wassergräben. „Vom Vereinsläufer bis zum Schüler findet hier jeder seine Herausforderung“, ist sich der Lauftrainer sicher. Die Hintergrundidee, mit den Meisterschaften auch mehr Interessierte anzuziehen, hat sich bereits ausgezahlt.Rund 200 Läufer sind bisher gemeldet, deutlich mehr als noch im Vorjahr. Kurzfristig Motivierte können aber noch bis eine Stunde vor Wettbewerbsbeginn nachmelden.

Zum Talent-Cup in den Altersklassen U14 und U12 hat das LAZ erneut Schulen zur Teilnahme eingeladen. „Es ist ein schöne Sache, den Schülern zu zeigen, dass man auch im Herbst draußen aktiv sein kann“, findet Klein. „Statt auf das nasskalte Wetter zu schimpfen, kann man auch einfach laufen gehen.“

Natürlich geht es auch darum, den Nachwuchs für den Sport zu begeistern. Denn trotz des allgemeinen Lauftrends fristet der Crosslauf als Wettkampfdisziplin seit einiger Zeit wieder ein Nischendasein, wie Klein mit Bedauern bemerkt. Ein weiteres leidenschaftliches Plädoyer gegen diese Entwicklung stammt übrigens vom legendären äthiopischen Weltrekordler Haile Gebrselassie höchstpersönlich: „Crosslaufen ist der natürlichste Sport überhaupt. Seine Wurzeln reichen bis in die früheste Geschichte der Menschheit zurück.“ Die Läufer am Sonntag können sich also in ruhmreicher Tradition wähnen.

ZEITPLAN

11 Uhr: Jungen und Mädchen U16 und U18, 2600 Meter 11.20 Uhr: Jungen U12, 1300 Meter 11.40 Uhr: Mädchen U12, 1300 Meter 12 Uhr: Jungen U14, 1300 Meter 12.15 Uhr: Mädchen U14, 1300 Meter 12.30 Uhr: Männer und Frauen, Männer und Frauen U20, 3900 Meter 13 Uhr: Männer und Frauen Altersklasse 35 und älter, 5200 Meter 13.40 Uhr: Männer und Frauen, Männer und Frauen U20, 9100 Meter, Siegerehrung gleich im Anschluss.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
08.11.2015 Hügelstürmer-Cross 2015 Zweibrücken (Deutschland)