Erfurt. Sechs Pfälzerinnen und Pfälzer greifen bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften am Wochenende in Erfurt in den Titelkampf ein und bewerben sich um Tickets für die Weltmeisterschaften, die vom 5. bis 13. August in London stattfinden. Die Stabhochspringer Raphael Holzdeppe und Lisa Ryzih fahren als Nummer 1 nach Erfurt.

• Lisa Ryzih (28, ABC Ludwigshafen). In Lille konnte Lisa nicht an der Team-EM teilnehmen, aber ihr Physio Mike Steverding hat ihr den Rücken wieder gerichtet. „Wenn man im Tief war, wird man ehrgeiziger. An erster Stelle steht in Erfurt der Titelgewinn“, sagt sie. „Ich nehm’ den Wettkampf ernst, will gewinnen.“ Die WM-Norm hat sie in der Tasche, drei Diamond-League-Springen hinter sich.

• Raphael Holzdeppe (27, LAZ Zweibrücken). Auch der Weltmeister von 2013 will gewinnen – in Erfurt wie in London. „Ich bin absolut guter Dinge, was meine Form angeht“, sagte er am Sonntag als Zuschauer von Freundin Sosthene Moguenara in Mannheim. Nach einem Stabbruch wechselte er das Material, von Karbon zu Glasfiber. Die Sieghöhe in Erfurt macht er von Wind und Wetter abhängig. Noch läuft er mit 16 Schritten an, in London sollen’s dann 18 sein.

• Christin Hussong (23, LAZ Zweibrücken). „So einen Druck hab’ ich gerne“, sagt die Speerwerferin dazu, dass sie als Titelverteidigerin (66,41 m) wohl stark im Fokus ist. Eine bestimmte Weite hat die Herschbergerin, die die WM-Norm schon in der Tasche hat, nicht im Visier. „Aber ich will schon vorne stehen und fahr’ hin, um zu gewinnen.“ Ein letzter Wettkampf-Test in Nancy vor eineinhalb Wochen brachte Klarheit, dass ein kleiner technischer Fehler wieder ausgemerzt ist.

• Hanna Klein (24, SG Schorndorf). Die Landauerin, schon 2010 JugendOlympia-Siebte, hat zwei WM-Normen für London in der Tasche. Nach der Hallen-EM-Teilnahme startete sie durch. In Erfurt liebäugelt sie, „wie’ aussieht, es sei denn die Hitze ist zu groß“, mit den 5000 Metern, will das Rennen als guten Aufbau mitnehmen. Bis London wird’s immer kürzer, dort tendiert sie zu den 1500 Metern. „Alles Wunschvorstellungen“, sagte sie. Aber es lief ja bisher auch alles nach Wunsch.

• Ricarda Lobe (23, MTG Mannheim). Die Landauerin hat die WMNorm in der Tasche, lief Ende Mai 12,91 Sekunden. Die Chancen für London stehen gut, auch weil Cindy Roleder die Saison beendete. Aber Lobe will das Ticket holen, indem sie auf der Bahn überzeugt, will den Mix „zwischen kontrolliert laufen und angreifen“ finden. Ein Treppchenplatz soll’s schon sein. „Die letzten Rennen liefen nicht so gut, es fehlten Kleinigkeiten“, sagte die Hürdensprinterin.

• Sina Mayer (22, LAZ Zweibrücken). „Mein Höhepunkt ist die U23-EM im Juli in Polen. Ich hab’ in Erfurt nichts zu verlieren“, sagt die Sprinterin aus Schönenberg-Kübelberg, die allerdings als drittschnellste Deutsche des Jahres (11,25 sec) über 100 Meter anreist. Drei gute Läufe will sie zeigen, vielleicht hat sie dann noch eine Chance auf einen WM-Staffelplatz in London.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
08.–09.07.2017 Deutsche Meisterschaften 2017 Erfurt (Deutschland)