Einen Sieg, vier Vizemeisterschaften, ein ditter Platz und gute Leistungen auf den Plätzen sind die Ausbeute eines stark dezimierten LAZ-Teams bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Ludwigshafen. Sichere Titelaspiranten, wie der Stabhochspringer Raphael Holzdeppe oder die Mittelstrecklerin Aline Krebs konzentrieren sich auf ihre Abiturklausuren und der Hürdenspriter Jens Werrmann bestreitet gerade seine Abschlussprüfung bei der Bundespolizei in Cottbus und wird erst im Sommer wieder in das Geschehen auf der Tartanbahn eingreifen.

So war eine Hannah Wilhelm vorbehalten den einzigen Rheinland-Pfalzmeistertitel im 400m Lauf der Frauen zu erringen. Mit der Zeit von 56,66 Sekunden war sie in diesem Lauf um eine halbe Sekunde schneller als bei ihrem Sieg vor einer Woche bei den Pfalzmeisterschaften.

Die Leistung von vor einer Woche bestätigte Kristine Gadschiew im Stabhochsprung. Sie übersprang wieder 4,30m und belegte die zweiten Platz hinter der überagenden Anne Battke aus Mainz, die 4,60m schaffte. Dass Kristine nicht höher sprang schreibt sie selbst ihren neuen Stäben zu, mit deren anderem Biegeverhalten sie noch nicht zurechtkommt. Zufrieden dagegen war die Jugendliche Natsha Benner, die 4,20m übersprang und den Wettkampf als willkommene Abwechslung zwischen zwei Abiturklausuren empfand.

Ebenfalls einen 2. Rang erreichte Anja Wich-Heiter im Hochsprung. Ihr Sprung über 1,68m zeigte, dass sie nach langer Verletzungspause wieder zur alten Form zurückfinden kann.

Die vierte Vizemeisterschaft erreichte der Stabhochspringer Alexander Gackstädter , der sich mit der Sprunghöhe von 4,80m hinter Felix Heinrich einreihen musste, der 10 cm höher sprang.

Auf aufsteigendem Ast befinden sich auch die Sprinter Christian Stütze und Daniel Guth. Christian wurde in 60m mit 7,29 Sekunden ebenso Vierter wie Daniel Guth im 200m Lauf. Dieser erreicht mit 22,71 Sekunden eine respektable Zeit in der Halle. Nicht in das Finale kam Julian Krämer im 60m Lauf. Mit 7,79sek verfehlte der Läufer, der eigentlich auf der 400m Strecke seine Stärke hat, sein Ziel nur knapp.