Erstmals seit acht Jahren wird das Zweibrücker Westpfalzstadion an diesem Samstag zum Schauplatz für Leichtathletik-Pfalzmeisterschaften. Zahlreiche LAZ und VTZ-Sportler wollen das Heimspiel für Bestleistungen, Medaillen und eventuell Normüberschreitungen nutzen.

Zweibrücken. Voller Leben wird das Zweibrücker Westpfalzstadion am Samstag sein. Hunderte Nachwuchs-Leichtathleten messen sich in unterschiedlichen Disziplinen bei den Pfalzmeisterschaften der U20 und U16. „Es ist schon einige Zeit her, dass wir eine solche Veranstaltung organisiert haben“, erklärt Alexander Vieweg, sportlicher Leiter des ausrichtenden LAZ Zweibrücken. Acht Jahre, um genau zu sein. Da musste erst einmal überprüft werden, ob alle erforderlichen Geräte ausreichend vorhanden sind. Hürden, Kugeln, Speere, Matten – alles da. „Die Vorbereitungen läuft bislang planmäßig“, erklärt der LAZ-Vorsitzende Bernhard Brenner. Seit gestern wird im Stadion eifrig aufgebaut, abgesteckt, abgesperrt. „Es ist wichtig für den Verein, Flagge zu zeigen. Das LAZ ist immer mit großen Gruppen bei Meisterschaften vertreten, nachdem das Stadion saniert wurde, hat es nun gut gepasst, selbst eine solche in die Hand zu nehmen“, erklärt der technische Einsatzleiter Thomas Beyerlein. Seit Wochen organisiert er, mehrere Disziplinen unter einen Hut zubringen. „Das ist anders als bei den großen Stabhochsprung-Events.“ Brenner stimmt zu: „Die Pfalzmeisterschaften sind keine wirkliche Generalprobe für den Himmelsstürmer-Cup. Dafür müssen sehr viel mehr Auflagen erfüllt werden. Alles muss normkonform sein, für den Fall, dass Rekorde gesprungen werden. Logistisch wird da mit Sicherheit aber weniger Arbeit auf uns zukommen, da wir uns nur um zwei Stabhochsprunganlagen kümmern brauchen.“ Beyerlein sorgt nun dafür, dass alle Kampfrichter eingeteilt sind, im Stadion alles passt, wenn es am Samstag um elf Uhr ernst wird für die Athleten. Darunter einige vom LAZ und der VT Zweibrücken. „Es ist schön für sie, ein Heimspiel zu haben.“

Mit Rückenwind dürfte Nicolas Dietz in den Stabhochsprung-Wettkampf der U20 gehen. 5,00 Meter hat er vergangene Woche erstmals im Freien überquert, zehn Zentimeter fehlen dem 19-Jährigen – am Dienstag feierte er Geburtstag – zur Norm für die U20-Europameisterschaft Mitte Juli in Schweden. Bei den Pfalzmeisterschaften wird er ab 16.50 Uhr in einem starken Feld gefordert. Allerdings starten mit Oleg Zernikel (Landau), Dennis Schober (Landau), Florian Gaul (Sindelfingen), Vereinskollege Jan Rio Krause, Dennis Semke und Lukas Hallanzy auch einige ältere Springer außer Konkurrenz. So werden voraussichtlich auch die LAZ-Sportlerinnen Kristina Gadschiew, Michaela Donie und Anna Felzmann den U20-Stabhochsprung-Wettbewerb der U20 um Vorjahressiegerin Lea Faltermann vor der eigenen Haustür als Training unter Wettkampfbedingungen nutzen.

Sich mit Älteren zu messen, davor schrecken auch Lotti Blug und Jan Tittelbach von der VTZ nicht zurück. Die U18-Athleten bestritten ihre Titelkämpfe bereits vor drei Wochen in Eisenberg, in Zweibrücken versuchen sich beide eine Altersklasse höher. „Die Möglichkeit, im heimischen Stadion eine Meisterschaft auszutragen, ist nicht alltäglich“, erklärt Uwe Tittelbach von der VT. Jan Tittelbach greift zum Diskus, Blug misst sich über 100 Meter und im Weitsprung. Nun hoffen die Verantwortlichen nur noch auf gutes Wetter. „Nicht zu heiß, aber trocken“, würde sich Beyerlein über perfekte Bedienungen für die Athleten freuen.

Beim Heimspiel im Westpfalzstadion versucht Nicolas Dietz am Samstag, näher an die Norm für die U20-EM heranzuspringen.
Beim Heimspiel im Westpfalzstadion versucht Nicolas Dietz am Samstag, näher an die Norm für die U20-EM heranzuspringen. Foto: Wolfgang Birkenstock/pma

Weitere Starter aus Zweibrücken:

U20:

100m: Simon Kauf, Dennis Semke, Lukas Omlor, Jonas Klein; 200m: Kauf, Klein; Stab: Niclas Cassel, Julius Ferber, Nicolas Hasselbach, Lars Voigt, Alexander Jung; Weit: Klein; Kugel: Omlor, Julius Wendlinger; Speer: Omlor;

WU20:

100m: Salome Schlemer, Laura Scheuer, Ellen Depold, Alena Landau, Lena Pitzen, Johanna Nissen, Tamara Hussong (VTZ); 200m: Paula Lapp; 100m Hürden: Schlemer; Stab: Lea Faltermann, Anne Pfeiffer, Schlemer, Johanna Wille, Lapp, Lee Wegener; Kugel: Hanna Luxenburger, Vanessa Sprau; Speer: Sprau; U18:

3000m: Fabian Morsch;

M15:

300m: Tim Brenner; Stab: Jonas Klein;

W15:

100m: Denise Fischer, Annika Gentes (beide VTZ); Stab: Angelina Günther;

M14:

100m: Oliver Pulich; 80 Hürden, Hochsprung: Till Schwarz; Stab: Robin Crauser, Tristan Mayer; Weit: Pulich; Kugel: Pulich, Cederic Zehles; Diskus: Zehles; Speer: Zehles, Schwarz;

W14:

100m: Salome Schlier, Anne Cassel, Luisa Wilke, Jana Faltermann (VTZ), Liv Folz (VTZ); 800m: Wilke, Hannah Bold, Lara Stopp (VTZ); 80m Hürden: Faltermann; Stab: Leah Rosar, Schlier, Larissa Schwendler, Cassel, Jessica Fleischhauer, Helena Noll; Weit: Cassel, Noll, Lea Pasauer; Kugel: Cassel, Luna Neef, Franziska Kruber, Lisa Dingeldein; Diskus: Neef, Kruber, Dingeldein; Speer: Kruber;

W13:

2000m: Ines Beyerlein;

M12:

2000m: Lars Klein, Christoph Siebinger;

W12:

2000m: Hannah Schmitz, Salomé Veit.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
30.05.2015 Pfalzmeisterschaften 2015 Zweibrücken (Deutschland)