Bei den diesjährigen Rheinland-Pfalzmeisterschaften am Samstag in Eisenberg starteten wieder viele Athleten des LAZ Zweibrückens in den Titelkämpfen um die Meisterschaft.

Im prallen Sonnenschein liefen die Läufer des LAZ Zweibrückens über die Bahn. Mit Erfolg erreichte Fabian Morsch über die 800 Meter nach einem anstrengenden aber guten Lauf in 1:55,64 Minuten die Ziellinie. Damit erlief er sich die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften der U20 und eine neue persönliche Bestleistung. In Eisenberg startete er aber bereits für die Altersklasse der Männer in welcher er mit dieser Zeit die Bronzemedaille holte.

Eine weitere Qualifikation für die deutschen Meisterschaften der U18, schaffte Jana Faltermann über die 100 Meter Hürden. In einem spannenden Rennen lief sie persönliche Bestleistung mit 14,67 Sekunden und am Ende auf einen sehr guten zweiten Platz. Die Hitze machte ihr wenig aus, daher gewann sie über die 200 Meter ebenfalls die Silbermedaille mit einer weiteren neuen persönlichen Bestleistung von 26,41 Sekunden. Leider reichte es hier um ein knappes Hundertstel nicht mehr zur Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften.

Auf der anderen Seite des Stadions jubelte dafür Luna Neef. Sie erreichte in der weiblichen Jugend U18 im Kugelstoßen den Vizetitel mit einer Weite von 12,44 Meter. Ihre Teamkameradinnen kamen im selben Wettkampf auf die Plätze vier (Franziska Kruber mit 11,99 Meter), sieben (Ines Beyerlein mit 11,05 Meter) und zwölf (die zwei Jahre jüngere Franziska Mayer mit 8,85 Meter).

Wenig Glück hatten die Männer des LAZ Zweibrückens über die 100 Meter. Sie landeten leider weit hinten auf den letzten Plätzen und mussten die anderen Athleten an ihnen vorbeiziehen lassen. Noch größeres Pech hatte hier Jonas Klein welcher sich bei seinem Lauf über die 100 Meter verletzt hatte und daraufhin die nachfolgenden 200 Meter absagen musste. Nils Crauser rettete für sich den Tag zumindest durch den Weitsprung in welchem er die Bronzemedaille mit 6,25 Meter holte.

Ein wenig Pech durch die Männer hatte auch Salome Schlemer im Stabhochsprung. Ihr Wettkampfbeginn war ursprünglich auf 14 Uhr angesetzt, da der vorherige Wettkampf der Männer zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht beendet war, mussten die Athleten der Frauen und weiblichen Jugend U18 abwarten. In diesem Wettkampf nahm auch die männliche Jugend U18 teil, hier teilten sich Jakob Legner und Julian Schnuck den zweiten Platz gefolgt von ihrem Trainingskollegen Mirza Terzic auf Platz vier. Alle drei sprangen über die 3,40 Meter.

Gegen 14:30 Uhr begann endlich das Einspringen für die Athletinnen im Stabhochsprung, jedoch musste Schlemer nach Beginn des Wettkampfes eine weitere Stunde auf Ihre Einstiegshöhe warten. Nach über dreieinhalb Stunden startete sie in den Wettkampf, welchen sie trotz der Hitze und langen Wartezeit mit 3,80 Meter souverän gewann. Die 3,92 Meter waren nach diesem Tag aber zu hoch für sie.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
09.06.2018 Rheinland-Pfalz Meisterschaften M/F/U18 Eisenberg (Deutschland)