Rheinstetten. 7,12 Sekunden war die deutsche Sprintkönigin Verena Sailer (29) auf dieser blauen Bahn schon einmal gelaufen. Das war vor genau zwei Jahren, aber da lag diese Bahn noch in Göteborg. Im Vorlauf der Hallen-Europameisterschaften hatte Sailer damals ihre Bestleistung aufgestellt und gestern in der Halle 2 der Karlsruher Messe vor 4000 Zuschauern eingestellt – bei ihrem nun schon siebten Hallen-DM-Titel. Ein Geheimnis habe sie nicht, nur dieses Motto: „einfach Vollgas durch“. Neuzugang Alexandra Burkhardt komplettierte den Mannheimer Doppelsieg mit der Bestleistung von 7,24 Meter. Die dritte MTGlerin Yasmin Kwadwo musste Rebekka Haase den Vortritt lassen, möglicherweise auch bei der Reise zu den Europameisterschaften in Prag.

Bei den Männern machten auf dem sehr hohen Niveau Titelverteidiger Christian Blum (6,57 sec), Lucas Jakubczyk (6,58 sec) und Julian Reus (6,61 sec) die Medaillen unter sich aus. „Die Sprinter haben gezeigt, dass sie auch in den folgenden Jahren etwas Großes vorhaben“, sagte Cheftrainer Idriss Gonschinska.

Zwei gültige Sprünge über 4,45 und 4,55 Meter reichten Lisa Ryzih, ihren zweiten Hallen-DM-Titel nach 2011 zu gewinnen. Die Stabhochspringerin vom ABC Ludwigshafen war im dritten Versuch über 4,65 Meter so was von hoch drüber, gut und gerne 15 Zentimeter über der Latte, aber dann riss sie unglücklich beim Herunterfallen. Mit Recht saß sie auf der Matte und ärgerte sich. „Ich bin schon traurig. Das Wichtigste war zwar der Titel, aber es war heute mehr drin. Ich bin ja nie zufrieden“, sagte Ryzih. Sie ist einen neuen Stab gesprungen, den sie vor zwei Wochen in Luxemburg und im Sommer auch schon mal in Monaco benutzte. „Aber das war nicht annähernd so gut wie heute. Der Stab ist echt total cool. Ich habe keine Angst vor ihm und auch nicht vor den Höhen. Ich weiß, was ich springen kann.“ Das will sie spätestens in zwei Wochen bei den Europameisterschaften in Prag zeigen. Aber drei Springerinnen haben bereits Höhen über 4,75 Meter vorgelegt.

Als europäische Nummer eins und als Topfavorit reist der zweifache Weltmeister David Storl nach Prag. Das ist insofern nicht selbstverständlich, als der Kugelstoßer im Herbst eine komplizierte Knieoperation hatte und erst seit drei Wochen wieder stoßen kann. „Es war noch etwas wacklig, und Schmerzmittel nehme ich auch noch“, sagte er. Nach 20,91 Meter im vierten Versuch wuchtete er im letzten Versuch die Kugel auf 21,26 Meter – also gleich wieder über 21 Meter.

In Abwesenheit der knieverletzten Titelverteidigerin Christina Schwanitz haben in letzter Sekunde Lena Urbaniak (17,79 m) und Denise Hinrichs (17,76) die Norm (17,70) für Prag geknackt. „Ich hatte nicht damit gerechnet, aber Lena hat mich wachgerüttelt“, sagte Hinrichs (27), die schon 2009 in Turin EM-Silber gewonnen hatte, dann durch Kreuzbandrisse immer wieder zurückgeworfen wurde.

Vier Hundertstelsekunden trennten Richard Ringer und Florian Orth im 3000-m-Bummelrennen, das durch das total spannende Finish doch noch zu einem Spaßrennen wurde. Ringer rang Orth in 8:29,57 Minuten auf der Ziellinie nieder.

Ebenfalls in Prag dabei sind zwei Dreispringerinnen: Kristin Gierisch, die im letzten Versuch mit 14,11 Meter in Führung ging, und Titelverteidigerin Katja Demut, die nur noch auf 14,10 Meter kontern konnte.

Aber genau solche Duelle machen eine Meisterschaft aus, wie das über 3000 Meter und das im Weitsprung: Da sprang Alyn Camara mit 7,97 Meter ebenfalls die Norm (7,95) und schlug den Karlsruher Lokalmatador Julian Howard – nur zwei Zentimeter fehlten ihm zum Sieg.

2016 Wieder Leipzig

Die Deutschen Hallen-Meisterschaften der Leichtathleten finden 2016 in Leipzig statt. Das gab der Deutsche Leichtathletik-Verband gestern in Karlsruhe bekannt. Bereits 2014 war Leipzig Austragungsort der Hallen-DM gewesen.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
21.–22.02.2015 Deutsche Hallenmeisterschaften 2015 Karlsruhe (Deutschland)
07.02.2015 Vectis Indoor Meeting 2015 Luxemburg (Luxemburg)
01.–03.03.2013 Hallen-Europameisterschaften 2013 Göteborg (Schweden)
06.–08.03.2015 Hallen-Europameisterschaften 2015 Prag (Tschechien)