Zweibrücken/Münster. Die Stabhochspringerin des LAZ Zweibrücken, Kristina Gadschiew, ist als Sportlerin des Jahres 2010 vom Vorstand des Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) bei der Vollversammlung in Münster am Sonntag ausgezeichnet worden. Die Ehrung kommt nicht von ungefähr. Die Hornbacherin, die an der TU in Kaiserslautern Chemie und Sport fürs Lehramt studiert, hat wiederholt durch Medaillengewinne auf sich aufmerksam gemacht. Die mehrfache Deutsche Hochschulmeisterin hat sich unter anderem bei der Universiade 2008 in Bangkok die Silbermedaille gesichert und auch im vergangenen Jahr gelang ihr in Zagreb mit Bronze der Sprung aufs Treppchen. Ein fünfter Platz bei der Hallen-EM und der zehnte Rang bei der WM in Berlin 2009 sowie ein siebter Platz bei der Hallen-WM in Doha 2010 runden die Erfolge ab.

„Ich habe mich riesig über die Auszeichnung gefreut“, bekannte die bescheidene, aber nicht weniger erfolgreiche Stabhochspringerin. „Kristina löst die Doppelbelastung mit Studium und Sport bestens“, lobte auch ihr Trainer Andrei Tivontchik. Ähnlich argumentierte auch Jetta Lena Ramcke vom adh-Vorstand: „Kristina Gadschiew hat durch ihre starken Leistungen in Sport und Studium überzeugt und wird deshalb dieser Ehre mehr als gerecht.“ Auch für den LAZ-Vorsitzenden Josef Scheer ist Kristina „eine mustergültige Athletin.“

weiterer Bericht und Bilder über Kristina Gadschiew: Sportlerin des Jahres 2010

Hochschul-Sportlerin des Jahres 2010: Kristina Gadschiew zeigt stolz ihre Trophäe
Kristina Gadschiew zeigt stolz ihre Trophäe der Hochschul-Sportlerin des Jahres 2010. Foto: adh