Berlin. Bei ihrer ersten Teilnahme am Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia haben die Leichtathleten des Hofenfels-Gymnasiums den neunten Platz belegt. „Damit sind wir einstellig geblieben, wie erhofft“, sagt Lehrer Michael Dorda. Die Mannschaften hatten am Dienstag in Berlin allerdings mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Zudem kam Nico Fremgen angeschlagen von den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften zum Bundesfinale. „Das hat uns Punkte gekostet“, bedauert Dorda. Eine neue Bestleistung stellte allerdings Fabian Mosch in 2:12 Minuten über 800 Meter aus – eine Verbesserung um zwei Sekunden. Jonas Klein als erster Hochsprung-Ersatzmann für Fremgen, der aufgeben musste, steigerte sich auf 1,68 Meter. Nils Wöschler verbesserte sich im Vergleich zum Vorkampf mit dem Speer auf 57,71 Meter. Vor der abschließenden 4x100-Meter-Staffel lag das Hofenfels auf Rang zehn. Wöschler, Nils Krauser, Klein und Simon Kauf liefen die Zweibrücker dann noch um einen Platz nach vorne.