Als einer von drei Weltmeistern in der Mannschaft des Deutschen Leichtathletik-Verbands fährt LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe am Wochenende zur Team-Europameisterschaft ins russische Cheboksary.

Darmstadt/Zweibrücken. Raphael Holzdeppe wird als Stabhochspringer den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) am kommenden Wochenende bei den 6. Team-Europameisterschaften in Cheboksary/Russland vertreten. Vier Tage vor dem Wettkampf hat der Titelverteidiger aus Deutschland seine Mannschaft mit den aktuell stärksten Athleten benannt.

Unter den 25 Männern und 24 Frauen, die am Donnerstag ab Frankfurt nach Russland fliegen, sind 17 Athleten, die bereits im vergangenen Jahr in Braunschweig beim Titelgewinn des DLV-Teams eingesetzt waren. Nicht mit von der Partie war damals Holzdeppe, der sich in einem Formtief befand, kurze Zeit später seine Saison vorzeitig beendete. 2013 hatte der Zweibrücker auf eine Nominierung gehofft, nachdem er am vorangegangenen Wochenende mit seinem Siegessprung über 5,91 Meter in Rom auf Weltranglistenplatz zwei sprang. Mit nach Gateshead/Großbritannien durfte aber Björn Otto – zum Unverständnis Holzdeppes, der keine zwei Monate später in Moskau den Weltmeistertitel feierte. Dieses Mal hat sich der DLV für den amtierenden Weltmeister entschieden. Raphael Holzdeppe hat derzeit eine Saisonbestleistung von 5,80 Metern stehen, die er Ende Mai beim Diamond-League-Meeting in Eugene/USA aufgestellt hat. Bislang hat nur Carlo Paech ebenfalls diese Höhe erreicht, beim Himmelsstürmer-Cup in Zweibrücken am Sonntag. Bei den Frauen hat der Verband Disziplinenkollegin Silke Spiegelburg nominiert, die ebenfalls am vergangenen Wochenende im Westpfalzstadion mit 4,60 Metern eine neue Saisonbestleitung aufgestellt hatte.

Neben dem 25-jährigen Holzdeppe sind mit Speerwerferin Christina Obergföll (LG Offenburg) und Kugelstoßer David Storl (SC Leipzig) zwei weitere Weltmeister sowie fast alle Führenden der aktuellen deutschen Jahres-Bestenliste in die Mannschaft berufen worden. In den 40 Wettbewerben stellt jedes der zwölf Teilnehmer-Länder einen Starter.

„Das Team steht im Fokus, nicht die einzelnen Athleten. Wir haben versucht, eine gute Symbiose aus arrivierten Leistungsträgern und aufstrebenden Athleten zu nominieren“, begründete DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska die Wahl der Athleten. Das russische Team sei wegen des Heimvorteils der klare Favorit.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
20.–21.06.2015 Team-Europameisterschaften 2015 Cheboksary (Russland)