Paris. Hart zu kämpfen mit seiner Einstiegshöhe hatte Raphael Holzdeppe beim stark besetzten Diamond-League-Meeting in Paris. Erst im dritten Anlauf meisterte der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken die 5,52 Meter. Danach konnte der 27-Jährige seinen Aufwärtstrend mit den 5,80 Metern aus dem Springen in Hof (wir berichteten) nicht mehr fortsetzen. „Schade. Der drehende Wind hat heute gute Sprünge verhindert“, schreibt Holzdeppe gleich nach dem Wettkampf im Stade Charléty über Twitter. So blieb es für den Zweibrücker nach drei missglückten Versuchen über die 5,62 bei 5,52 Metern und damit Rang sieben. Wirklich hoch hinaus ging es in Paris nur für Sieger Sam Kendricks aus den USA, der in dieser Saison bereits die Sechs-Meter-Marke geknackt hat. Er überflog 5,82 Meter und setzte sich damit klar gegen den Franzosen Renaud Lavillenie und Weltmeister Shawn Barber (Kanada) durch, die bei übersprungenen 5,62 Metern ebenfalls zu kämpfen hatten.

Für Raphael Holzdeppe steht vor den deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Erfurt am Donnerstag noch der Zwischenstopp beim Diamond-League-Meeting in Lausanne (Schweiz) auf dem Programm.