Leichtathletik: Heute Stabhochsprung-Endkampf mit Benner und Schwarz bei U 20-WM

Zweibrücken/Bydgoszcz. Nur einen Versuch brauchte Stabhochspringer Raphael Holzdeppe gestern Morgen, um sich bei der U 20-Weltmeisterschaft im polnischen Bydgoszcz für das Finale zu qualifizieren. Als alle anderen Mitbewerber den Vorkampf mit Höhen zwischen fünf und 5,15 Metern beendet oder mit drei ungültigen Versuchen verlassen hatten, nahm der Athlet vom LAZ Zweibrücken seinen Stab erst bei 5,20 Meter in die Hand. Diese Höhe, 60 Zentimeter unter seiner Bestleistung, stellte für den 18-Jährigen keine Hürde dar. So ist er weiter für das Finale am Samstag ab 16.15 Uhr haushoher Favorit. „Ich wollte heute nicht übermäßig viele Sprünge machen und Kraft sparen“, erklärte er, auch angesichts von Temperaturen von 17 Grad Celsius schon am frühen Morgen.
13 Springer haben sich für das Finale qualifiziert. Die Qualifikationshöhe gibt aber wenig Aufschluss darüber, ob Holzdeppes Konkurrenten ihm gefährlich werden können. Wie hoch hinaus es für ihn am Samstag geht, kann er noch nicht sagen. „Ich möchte mich noch nicht auf eine Höhe festlegen, mit der man wahrscheinlich gewinnen wird.“
Bereits heute findet das Stabhochsprung- Finale der weiblichen Jugend statt. Unter den acht Endkampf-Teilnehmerinnen ist das LAZ mit Ann-Katrin Schwarz und Natasha Benner (Fotos: pma) doppelt vertreten. Beide hatten sich am Mittwochmorgen problemlos für das Finale qualifiziert. Die Rieschweilerin Schwarz hatte gar nur zwei Sprünge gebraucht und sich ohne Fehler qualifiziert.