Bereits eineinhalb Monate vor seinem 5. Himmelsstürmer-Cup kann sich das LAZ Zweibrücken vor Anfragen kaum retten. Die ersten Springer stehen fest. Darunter Lokalmatador Raphael Holzdeppe.

Zweibrücken. Raphael Holzdeppe läuft wieder. Zaghaft noch, aber sechs Wochen nach seinem mehrfachen Bänderriss im linken Fuß ist der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken "sogar vor dem Plan der Ärzte und Trainer“, erklärt der sportliche Leiter des LAZ, Alexander Vieweg. So steht der heimische Himmelsstürmer-Cup am 12. Juni im Westpfalzstadion auch als Auftakt-Wettkampf in die Sommersaison im Kalender des 26-Jährigen. "Wir hoffen, dass er hier einsteigen und gleich die Norm für Olympia (5,70m, Anm. d. Red.) abhaken wird.“

Und das LAZ erwartet bei seiner fünften Auflage ihres Freiluft-Meetings hochkarätige Konkurrenten für die Lokalmatadoren Holzdeppe und Daniel Clemens. "Wir haben bei den Männern neun feste Zusagen“, erklärt der LAZ-Vorsitzende Bernhard Brenner, der für die Zusammenstellung des Starterfeldes verantwortlich zeichnet. Zu den Zweibrückern gesellen sich demnach drei weitere deutsche Springer: Tobias Scherbarth, deutscher Meister von 2014, Karsten Dilla sowie Vorjahressieger und Meetingrekord-Halter (5,80m) Carlo Paech. Dazu kommen zwei in Zweibrücken bereits bekannten Gesichter: der Schweizer Marquis Richards und der Amerikaner Mitch Greeley. "Auch zwei Neue sind dabei“, sagt Brenner gestern Abend im Rahmen eines Pressegesprächs. Der erst 17-jährige Brite Adam Hague, der im vergangenen Jahr 5,60 Meter überquerte und der Schwede Melker Svard Jacobsson. "Auf ihn freue ich mich besonders“, erklärt der LAZ-Vorsitzende. Nach zwei von Verletzungsmisere geplagten Jahren hat er zu Beginn dieser Saison gleich 5,70 Meter überquert. "Zahlreiche weitere Anfragen zeigen, dass wir wachsen. Die Rückfragen der Athleten steigen“, freut sich Brenner über den Luxus, einige Athleten mittlerweile erst einmal vertrösten zu können.

Bei den Frauen stehen zu dem frühen Zeitpunkt eineinhalb Monate vor dem Event sechs Springerinnen fest. Und Brenner ist sich sicher, dass es Vorjahressiegerin Silke Spiegelburg dieses Mal nicht so einfach haben wird. Neben ihr sind im vorläufigen Starterfeld die Schweizerin Angelica Moser, Katharina Bauer sowie die zwei Schwedinnen Malin Dahlström und Michaela Meijer vertreten. Hinzu kommt Lokalmatadorin Anna Felzmann. "Je nach Form auch Kristina Gadschiew.“ Bis einen Tag vor dem Meeting könne sich an dem Feld nun stetig etwas tun. "Wir merken an den frühen Zusagen aber, dass 2016 mit Olympia ein besonderes Jahr ist. Die Athleten wollen ihre festen Termine frühzeitig planen“, betont Brenner.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
11.–12.06.2016 Himmelsstürmer-Cup 2016 Zweibrücken (Deutschland)