Zweibrücken. Nach seinem „Salto nullo“ am vergangenen Wochenende beim Meeting in Karlsruhe greift Raphael Holzdeppe am Samstag in Chemitz wieder zum Stab. Der Stabhochsprung-Weltmeister des LAZ Zweibrücken erhofft sich, näher an die Norm für die Hallen-EM in Prag Anfang März heranzukommen. Bei seinem ersten Springen des Winters in Rouen blieb der 25-Jährige mit 5,60 Metern noch fünf Zentimeter unter der Normhöhe des Deutschen Leichtathletikverbands. Nach Chemnitz steht für Holzdeppe am 14. Februar das Berliner ISTAF Indoor auf dem Programm. Eine Woche danach stehen am 22. Februar die Deutschen Hallenmeisterschaften an, am 25. Februar misst sich Holzdeppe im schwedischen Malmö mit der Konkurrenz, bevor er sich am Samstag, 28. Februar, beim LAZ-HallenstürmerCup vor der eigenen Haustür in die Höhe schwingt.