Zweibrücken. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat gestern 66 Sportler für die Weltmeisterschaft vom 22. bis 30. August in Peking nominiert. Vom LAZ Zweibrücken sind wie erwartet Stabhochspringer und Titelverteidiger Raphael Holzdeppe und Speerwerferin Christin Hussong dabei.

Holzdeppe sprang bei seinem ersten DM-Sieg zuletzt mit 5,94 Metern so hoch wie nie, muss sich in China aber mit Weltrekordhalter Renaud Lavillenie (Frankreich) auseinandersetzen, der 6,05 Meter stehen hat – und unbedingt seinen ersten WM-Titel möchte. Für Hussong ist die erste Teilnahme ein riesen Erlebnis. „Nach Peking fahre ich als jüngste Deutsche, ich glaube sogar als Jüngste überhaupt im Feld. Da sind die anderen deutlich mehr unter Zugzwang“, macht sich die 21-Jährige keinen Druck. „Ich kann dort nur gewinnen.“ Hussongs Ziel ist es, gemeinsam mit den anderen drei deutschen Werferinnen Linda Stahl, Katharina Molitor (beide Leverkusen) und Titelverteidigerin Christina Obergföll, die nach ihrer Babypause „bei den Medaillen ein Wort mitreden“ möchte, ins Finale zu kommen.

Mit dem WeltmeisterQuartett von Moskau 2013 – Robert Harting, David Storl, Holzdeppe und Obergföll – an der Spitze geht der DLV auf Medaillenjagd. Ob Harting nach seinem Kreuzbandriss wirklich im Ring stehen wird, ist offen. Der Diskuswerfer, der nach seiner Verletzung noch keinen Wettkampf bestritten hat, entscheidet nach einem Testwettkampf am 11. August, ob er antreten wird. Auch ohne Harting stellt der DLV eine schlagkräftige Mannschaft. Die Messlatte liegt nach dem Ergebnis von 2013 mit sieben Medaillen – vier Siegen – hoch. Größte Goldhoffnungen sind Storl, der als zweiter Kugelstoßer nach dem Schweizer Werner Günthor zum dritten Mal in Folge Weltmeister werden kann, und Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
22.–30.08.2015 Weltmeisterschaften 2015 Peking (China)