Halle. U23-Europameisterin Christin Hussong vom LAZ Zweibrücken hat bei den Werfertagen in Halle/Saale die Speerwurf-Konkurrenz gewonnen. Die deutsche Meisterin erfüllte dabei mit 61,91 Metern auch die WM-Norm. Zweite wurde die 33-jährige Weltmeisterin Katharina Molitor (Leverkusen), die beim traditionsreichen Meeting auf 60,27 Meter kam. Auf der Website des Deutschen Leichtathletik Verbandes wurde Hussong, die die Norm zuletzt in Offenburg noch knapp verpasst hatte, mit den Worten zitiert: „Die WM-Norm ist natürlich schöner. Noch fehlt mir aber die Wettkampfkonstanz.“ Das Ziel sei es, immer besser zu werfen. „Die Saison hat ja gerade erst begonnen.“

Molitor, deren Nichtnominierung für die Olympischen Spiele in Rio zu einem juristischen Nachspiel geführt hatte, ist als Titelverteidigerin automatisch für die WM in London (4. bis 13. August) qualifiziert. „Ich bin nicht ganz zufrieden mit der Weite, aber es ist eine Station auf dem Weg nach London“, sagte Molitor, die zuletzt in Offenburg 62,27 Meter erreicht hatte: „Es ist natürlich schön, bereits qualifiziert zu sein. Diese Hürde ist weg.“