Wetzlar. Na also, geht doch: Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) hat gestern mit ihrem Speer (endlich) die Normweite für die Leichtathletik-WM in Peking übertroffen, und zwar um sieben Zentimeter. Sie holte in Wetzlar mit 61,57 Metern den deutschen U23-Titel nach Herschberg. Gleich mit zwei Titeln dekoriert kehrte die Landauer Hürdensprinterin Ricarda Lobe nach Mannheim zurück. Silber und Bronze gab’s für Oleg Zernikel (Landau) und Patrick Zwicker (Offenbach/Queich).

„Wenn ich mich zusammenreiße, bin ich oft im ersten und letzten Versuch richtig gut“, erzählte die 21 Jahre alte Hussong noch am Samstag. Gestern dann machte sie im ersten Versuch alles klar für die U23-EM in Tallinn – und die WM in Peking. Auch wenn der Versuch technisch nicht astrein war. „Ehrlich gesagt, da war dann schon gleich die Luft raus, ich hatte, was ich wollte: die WM-Norm“, sagte Hussong, die jetzt ihre Form hegen, pflegen und ausbauen wird. Vor der EM in Tallinn bestreitet sie keinen Wettkampf mehr. Den Titel konnte ihr eh keine Konkurrentin streitig machen, die Zweite Charlotte Müller (Erfurt) lag zehn Meter zurück.

Schon einmal war Ricarda Lobe die Beste in Deutschland. 2008 war das, da war der damalige Schützling von Lothar Grimmeißen im Trikot des TV Nußdorf in 11,31 Sekunden über 80 Meter Hürden deutschen Schülerinnenrekord gelaufen. Gestern siegte sie in 13,22 Sekunden für die MTG Mannheim, Hürden-Bundestrainer und Heimtrainer Rüdiger Harksen meinte: „Ein eindrucksvoller Sieg eines riesengroßen Talents, das sich in einem dreiviertel Jahr um eine halbe Sekunde steigerte“. Ricarda Lobe gab zu, dass sie mit solch einer tollen Zeit geliebäugelt hatte, nicht aber mit dem Titel. Zum DM-Abschluss gewann sie mit dem MTG-Quartett ihren zweiten Titel. „Es ist echt gut, wenn man Freude teilen kann, das war ein richtig schöner Abschluss für uns“, sagte sie. Sie wird vor der EM in Tallinn nur noch bei der Junioren-Gala in Mannheim laufen. Ebenfalls für die MTG holte Shanice Craft den Titel im Kugelstoßen mit 16,99 Meter. Sie war erst am Morgen in Frankfurt gelandet – nach Platz vier beim Diamond League Meeting in New York tags zuvor.

Langsam tastet sich der U20-Europameister von 2013, Patrick Zwicker (LC Rehlingen) an erfolgsverwöhnte Tage heran. Nach doppeltem Außenbandabriss ist er bald wieder bei 100 Prozent, die U23-EM in Tallinn aber muss er sausen lassen. Über 800 Meter gewann der 21 Jahre alte Südpfälzer in 1:50,33 Minuten gestern Bronze in einem von der Taktik geprägten Rennen. 5,20 Meter im ersten Versuch, bei 5,40 dreimal gescheitert: Auch „Stabi“ Oleg Zernikel (ASV Landau) ist im Kommen, musste lediglich Torben Laidig (5,30) den Vortritt lassen. Sein Teamkollege Lamin Krubally wurde mit 5,10m Vierter

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
09.–12.07.2015 U23-Europameisterschaften 2015 Tallinn (Estland)
13.–14.06.2015 Deutsche U23 Meisterschaften 2015 Wetzlar (Deutschland)
22.–30.08.2015 Weltmeisterschaften 2015 Peking (China)